Fissur Fisuren Zähne

Als Fissur werden Einschnitt, Spalte, Furche, Grübchen, Trichter und Rillen im Kauflächenrelief der Seitenzähne bezeichnet.

Nach dem Zahndurchbruch können die Fissuren (Fisuren) auf der Zahnbeschichtung durch Mikroorganismen besiedelt werden und kariesverursachende Bakterien in die Fissuren einbringen. Die Backterien können den dünnen Zahnschmelz angreifen und bis tief in die Zahnkrone eindringen, was Fissurenkaries verursacht. Durch eine Fissurenversiegelung kann dies verhindert werden. Die Fisur entsteht bei der Bildung von Zahnschmelz vor dem Zahndurchbruch. Der Schmelz breitet sich von den Mineralisationszentren der Zähne, bei denen die Zahnhartgewebebildung beginnt in alle Richtungen aus. Wenn zwei Mineralisationsfronten aufeinander treffen wird das Gewebe gestaucht, so dass Grübchen Gräben oder Furchen entstehen, die später auf der Kaufläche als Fissuren wahrgenommen werden können. Im Gegensatz zu Fisuren bilden sich die Höcker (Hügel). Eine Fissur ist ein Hauteinriss bzw. ein Knocheneinriss, ein Spalt oder eine Furche.

Zahnsanierung in Dämmerschlaf-Narkose

 Die Schlafnarkose beim Zahnarzt während der Zahnbehandlung ist bei Zahnarztangst die beste Variante. Unter einer Zahnsanierung versteht man beim Zahnarzt eine Zahnrestaurierung durch Zahnfüllungen, Wurzelbehandlungen oder das Verblenden der Zähne mit Veneers. Unter einer Komplettsanierung versteht man meist eine Zahnbehandlung, bei der die Hälfte der Zähne sanierungsbedürftig sind oder durch Zahnersatz ersetzt werden müssen, was vielach bei Zahnarztangst der Fall ist, wo eine Gebisssanierung notwendig wird, den durch die Sanierung der Zähne wird die Lebensqualität erhöht. Weitere Informationen über die Behandlung bei ZahnarztangstAngstbewältigung bei Phobie, Methoden bei Zahnarztphobie und Schlafnarkose beim Zahnarzt erhalten Sie bei OPTI-DENT unter Fachberatung Zahnarztangst und Fachberatung Zahnmedizin.