Schmelzorgan

Beim Schmelzorgan unterscheidet man ein äusseres von einem inneren Schmelzepithel.

Die Schmelzpulpa befindet sich dazwischen. Das Schmelzepithel wird durch ein Kapillarnetz von aussen ernährt, die Schmelzpulpa bleibt aber immer gefässfrei. Die Ameloblastenschicht (auch Adamantoblasten), welche sich aus dem inneren Schmelzepithel bildet, produziert den Schmelz bzw. Zahnschmelz in Form von Schmelzprismen für den Zahn. Angrenzend an das innere Schmelzepithel organisiert sich das darunterliegende Mesenchym zu der Odontoblastenschicht, welche gegen aussen das Prädentin absondern. Das Dentin entsteht durch Einlagerung von Kalksalzen in das Prädentin. Das Schmelzorgan nimmt verschiedene Formen während der Zahnentwicklung an (Zahnknospe, Zahnkappe und Zahnglocke). Die Zahnanlage ist die Vorstufe der Zähne, die aus dem Schmelzorgan und mesenchymalem Bindegewebe besteht. Das Schmelzorgan regt das Bindegewebe zur Bildung des Zahngewebes und parodontalen Gewebes an.

Zahnbehandlung im Dämmerschlaf

Die Schlafnarkose während der Zahnbehandlung ist bei grosser Zahnarztangst (Phobie) meist die beste Variante, wobei es viele Angstgründe gibt. Wer Zahnarztangst hat, sollte die Ängste dem Zahnarzt bereits vor der Zahnbehandlung bei der Anmeldung mitteilen, damit der Zahnarzt genügend Zeit einplanen kann. Das Vertrauen zum Zahnarzt ist bei Zahnarzt-Angst sehr wichtig, sodass eine vorgängige kostenlose Angstberatung (Hilfe bei Zahnarztangst) sehr sinnvoll sein kann, damit ein guter Zahnarzt gefunden wird, der viel Verständnis und Erfahrung mit Zahnarztangst hat, aber auch eine Dämmerschlafnarkose anbieten kann. Weitere Informationen über die Behandlung bei Zahnarztangst und Schlafnarkose beim Zahnarzt erhalten Sie bei OPTI-DENT unter Fachberatung Zahnmedizin und Fachberatung Zahnarztangst.