Zahnlexikon über Zähne, Zahnfleisch, Zahnimplantate und Zahnersatz

Zahnloser Kiefer Implantate

Normalerweise werden pro Kiefer je vier Implantate bzw. Zahnimplantate gesetzt.

Ein zahnloser Kiefer kann mit herkömmlichem Zahnersatz wie Totalprothesen oder mit Hilfe von Zahnimplantaten versorgt werden. Abhängig von der geplanten prothetischen Rekonstruktion können bei der Implantat-Behandlungsplanung pro Kiefer 2 bis 14 Implantate gesetzt werden. Im Idealfall würde jeder Zahn durch eine Implantatgetragene Krone ersetzt werden (14 Zahnimplantate pro Kiefer). Mangelndes Knochenangebot bzw. Atrophie am zahnlosen Kiefer (Kieferknochen) und hohe Kosten machen es nur selten möglich jeden einzelnen Zahn durch eine Implantatgetragene Krone zu ersetzen. Im Normalfall dienen mehr oder weniger auf den gesamten Kieferkamm verteilte Implantate bzw.  Dentalimplantate für einen festen Halt. Es gibt verschiedene Möglichkeiten die zahnloser Kiefer zu bestücken, so die  festsitzenden Brücken, abnehmbaren Brücken oder herausnehmbare Prothesen wie auch festsitzende Prothese und Zahnprothesen als Verankerung wie die Druckknopfprothese. Festsitzenden Zahnersatz bedeutet im Zahnlosen Kiefer, fest mit dem Kieferknochen verankert und herausnehmbarer Zahnersatz wie die Vollprothese liegt der Mundschleimhaut auf und ist auf guten Speichel im Mund angewiesen, denn bei Mundtrockenheit kann keine Mundschleimhautgetragene Prothese halten. Ein grosser Vorteil der Implantate ist, dass man im zahnlosen Kiefer die Zahnimplantate nicht spürt, da sie im Kieferknochen fest verankert sind.

Implantate im zahnlosen Kiefer

Zu einer schlecht sitzenden Prothese ist im zahnlosen Kiefer (Adental) die Versorgung mit Zahnimplantaten die beste Alternative mit festsitzendem Zahnersatz für einen guten Kaukomfort.

Die Implantologie bietet im zahnlosem Kiefer für einen hohen Tragekomfort die Möglichkeit einer fest verschraubten Zahnreihe oder einer "Implantatprothese" als herausnehmbare, Implantatgetragene Zahnprothese. Implantatgetragener Zahnersatz ermöglicht eine gute Funktion, Zahnästhetik und eine hohe Kaueffizienz, denn auf Implantaten erhält die Zahnprothesen einen sicheren Halt, so dass beim Kauen schmerzhafte Druckstellen wie auch die Beeinträchtigung der Geschmacksempfindung verhindert werden können. Konventionelle Totalprothesen "Dritten Zähne" mindern im zahnloser Kiefer die Lebensqualität, wenn auf einem schmalen Kieferkamm keine guter Saugeffekt erzielt werden kann, so dass der Prothesenhalt nur durch Haftmittel für Zahnprothesen erreicht werden kann, was besonders im zahnlosen Unterkiefer für eine Vollprothese problematisch sein kann, was anatomisch bedingt ist. Implantate bieten im Unterkiefer ohne Zähne eine ideale Lösung, da es einem festsitzenden Zahnersatz erlaubt und ein Kieferknochenschwund (Rückgang vom Kieferknochen) durch Zahnimplantate verhindert werden kann.

Implantatsysteme im zahnlosen Kieferkamm

Im zahnlosen Kieferknochen können unterschiedliche Implantatsysteme und Implantatkonzepte zum Einsatz kommen.

Dentalimplantate als normale Schraubenimplantate mit Implantatkrone, denn die Vorteile der Zahnimplantate sind gross
Kurzimplantate aus Titan, Implantat-Typen der Firma BICON (ohne Kieferknochenaufbau)
Implantatgetragene festsitzende Zahnbrücke (Implantatbrücke) nach der Implantatplanung
Implantatgetragene herausnehmbare Zahnprothese "Implantatprothese" (Teleskopprothese)
Implantatgetragene festsitzende Prothese durch die All-on-4 Implantologie (ohne Kieferknochenaufbau)
Implantatgetragene festsitzende Zahnbrücke durch das All-on-6 / All-on-8 Konzept (Implantate bei Kieferschwund)
Günstige Durchmesser-reduzierte Mini-Implantate um Prothesenhalt zu verbessen
Steg-Verbindung als Halte-Element für Stegprothese
Druckknopfanker als Halte-Element Druckknopfprothese

Die Anzahl Implantate die der natürlichen Zahnwurzel nachgebildet und im Kiefer ohne Zähne gesetzt werden, bestimmen den Implantat-Erfolg, den Kaukomfort und meist auch die Zahn-Ästhetik und Gesichtsästhetik. Je nach Implantatsystem muss nicht jeder fehlende Zahn durch ein Implantat ersetzt werden. Eine Altersgrenze für Implantate gibt es nicht, wobei die Implantat-Anzahl von der Kieferknochen-Qualität, der Implantatlänge, dem Implantatdurchmesser und der Implantatbelastung abhängig ist. Die Anzahl notwendiger Implantate ist davon abhängig, ob Sofortimplantate oder sofort belastbare Implantate gesetzt werden und ob der Zahnersatz festsitzend oder herausnehmbar sein soll wie auch ob der Oberkiefer oder Unterkiefer versorgt wird, im Besonderen wenn wenig Kieferknochen vorhanden ist.


 

Grosses Zahnlexikon

Das Zahnwissen-Lexikon ist ein Zahnmedizin-Nachschlagewerk als Online-Wörterbuch für Zahnpatienten.

Das grosse Zahnlexikon von OPTI-DENT ist ein Zahn-Medizin-Lexikon für Zähne, Mund und Kiefer, das zur Verständlichkeit der Zahnbehandlung und Zahnsanierung beim Zahnarzt beitragen soll. Das Zahnlexikon kann die Beratung beim Zahnarzt oder eine Angstberatung (Hilfe bei Zahnarztangst) nicht ersetzen, denn das grosse Zahnlexikon kann nur Angaben liefern, wenn man die Zusammenhänge der Behandlung beim Zahnarzt nicht verstanden hat. Das grosse Zahnlexikon bietet ihnen die Möglichkeit, sich über die verschiedenen Begriffe der Zahnmedizin zu informieren, so auch über die Zahnästhetik, Bioästhetik, Bioprothetik oder über die biologische Zahnmedizin wie auch über den Zahnersatz und deren Zahnsanierungs-Kosten etc. Das Vertrauen zum Zahnarzt und dessen Aussagen ist jedoch sehr wichtig, im Besonderen bei Zahnarzt-Angst, wo ein guter Zahnarzt gefragt ist, der Verständnis und viel Erfahrung mit Zahnarztangst hat, aber auch eine Dämmerschlafnarkose anbieten kann.