Kavitätenpräparation Zahnmedizin

Die Kavitätenpräparation ist in der Zahnmedizin zunächst die instrumentelle Zahnbehandlung von dem Zahn, der durch Zahn-Karies einen Schaden hat.

Unter Präparation der Kavität versteht der Zahnarzt die Bearbeitung vom Zahn für eine Zahnfüllung zwecks Aufnahme vom Füllungsmaterial. Zur Zahnbehandlung von einem kariösen Zahn wird das kariöse Material mechanisch entfernt (Präparation). So entsteht ein Hohlraum (Kavität) im Zahn, der anschliessend vom Zahnarzt wieder gefüllt werden muss. Den so präparierten Defekt wird als Kavität bezeichnet (lat. cavum "Höhle", konkav "einwärts gewölbt"). Kavität ist die Zahnhöhle, bedingt durch Zahn-Karies bzw. für das durch Karies entstandene sprichwörtliche Loch im Zahn. Als erstes entfernt der Zahnarzt die kariöse Zahnhartsubstanz der kariösen Läsion, dann bereitet er die Stelle im Zahn für die Aufnahme der Zahnfüllung vor. Die Kavitätenpräparation sollte möglichst Zahnhartsubstanzschonend erfolgen und trotzdem so gestaltet sein, dass die spätere Restauration fest verankert werden kann. Die durch Karies entstandenen Defekte, werden systematisch präpariert bzw. zur Aufnahme der Zahnfüllung vorbereitet, um die ursprüngliche Form vom Zahn wieder herzustellen. Die Füllung sichert die Widerstandsfähigkeit gegen ein Wiederauftreten von Zahnkaries an derselben Stelle.

Kinetische Präparation der Kavität

Mit Präparation der Kavität ist das Ausbohren der kariösen Zahnhartsubstanz zur Entfernung von Karies und zur Vorbereitung einer Füllung gemeint.

Die Präparation ist eine gängige Behandlung in der Zahnarztpraxis, welche beim Zahnpatienten durch den Einsatz vom Bohrer ungeliebt ist und zu einem Präparationstrauma führen kann. Die kinetische Kavitätenpräparation ist eine Alternative zur Verwendung vom Bohrer, denn bei der schonenden kinetische Kavitätenpräparation wird die kariöse Stelle nur durch eine kleine Öffnung entfernt und wird bei einem geringen bis mittleren Kariesbefall angewendet. Bei der kinetischen Kavitätenpräparation wird zur Kariesdiagnostik und zur Vorbereitung einer Zahnfüllung ein Gerät eingesetzt, das mit Druckluft betrieben wird, mit dem der zu behandelnde Zahn Aluminiumoxidpartikeln mit einem Druck von bis zu neun bar ausgesetzt wird. Die Partikelgrösse und der Druck kann dabei eingestellt werden. Die Kinetische Kavitätenpräparation kann bei der Kariesbehandlung den Bohrer vielfach ersetzen. Die Bezeichnung für Kinetische Kavitätenpräparation wird als "KCP" abgekürzt. Die Methode wird nach der Funktionsweise auch als Sandstrahlverfahren oder Air Abraison Technology sowie Pulverstrahlgerät, Abrasionsstrahlgerät etc. bezeichnet. Die Vorteile der kinetischen Kavitätenpräparation bestehen in der Schonung der Zahnsubstanz und dem höheren Komfort für den Zahnpatienten. Die Blacksche Kavitätenpräparation ist die Klassifikation zur Grösse und Lage der Kavität (Bohrloch) und damit zur Lage der Füllungsränder . Die Füllung kann so gestaltet werden, dass deren Schwachpunkte, die Füllungsränder, in Zahnzonen liegen, die auf Grund ihrer Anatomie gut zu reinigen sind.

Kavitätenklasse

Grübchen und Fissuren in der Kaufläche (Seitenzähne okklusal)
Berührungsflächen der Backenzähne (Seitenzähne approximal und evt. okklusal)
Berührungsflächen von Schneidezähne und Eckzähnen, Schneidekante nicht beteiligt
 Berührungsflächen von Schneidezähne und Eckzähnen mit beteiligter Schneidekante
Zahnhalsfläche
Höckerspitzen

Zahnbehandlung Deutschland

Eine optimale und günstige Zahnbehandlung in Deutschland gibt es auch an der Schweizergrenze zu Schaffhausen mit günstigem Zahnarzttarif. Die Zahnbehandlung in Deutschland ist eine preisgünstige Alternative zu den Zahnkliniken in Budapest. Die Zahnbehandlung Deutschland ist im Besonderen geeignet bei Zahnarztangst (Zahnarzt-Phobie), wo eine Zahnbehandlung bzw. Zahnsanierung auch in Dämmerschlaf-Narkose oder Vollnarkose erfolgen kann. Weitere Informationen über Behandlung bei Zahnarztangst und Schlafnarkose beim Zahnarzt erhalten Sie bei OPTI-DENT unter Fachberatung Zahnmedizin und Fachberatung Zahnarztangst.