Interimsimplantate, Intermediate-Implantate, Mini-Implantate

Bei dem Interimsimplantat handelt sich um Kurzzeit-Implantate, die eingebracht werden, um provisorischen Zahnersatz während der Einheilphase der Hauptimplantate zu verankern.

Eine "Festsitzende provisorische Versorgung" mit Zahnersatz kann mit Interimsimplantaten als Mini-Implantate verankert werden, das Zahnimplantate mit geringen Durchmesser sind, denn während der Einheilzeit der Implantat als künstliche Zahnwurzel braucht es eine gewisse Zeit, bis danach der endgültige Zahnersatz in Form einer Krone angebracht werden kann. Bei den Zahnimplantaten gibt es unterschiedliche Implantatsysteme und Implantattypen auch für die Interimsversorgung, wie es Interimprothesen als Übergangsprothesen und Immediatprothesen als Sofortprothese gibt. Interimsimplantate werden auch Intermediate-Implantate genannt und sind Übergangsimplantate um bis zur Fertigstellung vom endgültigen Zahnersatz, eine Zahnbrücke oder eine Zahnkrone sicher zu verankern. Der beste Kaukomfort wird bei der Zahnsanierung durch normale Zahnimplantate mit Implantatkrone erreicht, dass eine Nachahmung (Imitation) vom natürlichen Zahn ist, denn Mini-Implantate sind als dünne Implantate nur ein Hilfsmittel. Damit ein Kieferknochenschwund möglichst ausbleibt, sind Implantate bei Kieferschwund als Zahnwurzelersatz die beste Variante. Durch Zahnimplantate als Nachbildung vom natürlichen Zahn bewirkt man durch die natürliche Druckbelastung auf den Kieferknochen eine bessere Durchblutung vom Kiefer, womit und ein starker Kieferknochenschwund verhindert werden kann

Übergangsimplantate sind Mini-Implantate

Bei den Übergangsimplantaten handelt sich um kleine Implantate, die eingebracht werden, um provisorischen Zahnersatz während der Einheilphase der normalen Zahnimplantate bzw. bis zur Fertigstellung vom endgültigen Zahnersatz sicher und komfortabel zu verankern.

Interimsimplantate haben als Mini-Pin-System einen geringen Durchmesser und sind als Titanimplantate leicht einzubringen und zu entfernen. Übergangsimplantate können sowohl festen als auch herausnehmbaren Zahnersatz wie Zahnbrücken oder Einzelkronen übergangsweise befestigen. Implantatsysteme bieten durch Standardkomponenten eine prothetische Vielfalt für die Prothesenfixierung bis hin zur ästhetischen, provisorischen Brückenversorgung. Interimsimplantate sind provisorische Kurzzeitimplantate als Mini-Implantate die für den provisorischen Zahnersatz währen der Einheilzeit der Zahnimplantate als normale Implantate eingesetzt werden, die leicht entfernt werden können, wenn der endgültige Zahnersatz aufgesetzt wird. Unter Pin versteht man auch das Mini-Implantat, denn in der Zahnmedizin wird Pin als Universalbegriff für Stift, Schraube, Gewindestift oder Nagel etc. verwendet. Das Mini-Pin-System mit Interimsimplantaten bietet für den Zahnersatz als Kurzzeitimplantate von Anfang an stabile Lösung. Durchmesser-reduzierte Mini-Implantate zur Fixation von Vollprothesen verhindert ein Kieferknochenschwund jedoch nicht.

Zahnarzt-Kosten und Zahnersatz-Kosten

In der Schweiz, Deutschland und Österreich gibt es bei Zahnbehandlungskosten und Zahnersatzkosten grosse Unterschiede, sodass man eine zweite Zahnarztmeinung einholen sollte, wenn die Preise im Heil- und Kostenplan als zu hoch erscheinen. Ein Zahnarzt-Preisvergleich kann sinnvoll sein, sofern der Zahnersatz mit gleichem Dentalmaterial verglichen werden kann. Die Zahnarzt-Kosten sind das eine und das Vertrauen zum Zahnarzt der den Zahnersatz empfiehlt das andere, so bei einer Zahnprothese als preisgünstiger Zahnersatz, der zu einer Prothesenunverträglichkeit und zur Ablehnung von Zahnersatz führen kann. Weitere Informationen erhalten Sie bei OPTI-DENT unter Fachberatung Zahnmedizin.