Bakterientest Mund, Plaque sichtbar machen, Zahnmedizin

Der Bakterientest ist in der Zahnmedizin eine Bakterienfärbung, so dass die bakterielle Plaque durch die Farbe verraten wird.

Im Mund beim Mensch tummeln sich mehr als hundert verschiedene Bakterienarten, von denen die meisten Bakterien nützlich sind, einige davon aber auch schädlich sein können. Bakterien im Mund sind einzellige Mikroorganismen, wo eine starke Vermehrung durch die einfache Zellteilung erfolgen kann, denn in einem Milliliter Mundspeichel können ca. 10 Millionen Mundbakterien enthalten sein. Bakterien können beim Mensch erwünscht oder unerwünscht sein und werden in drei Grundformen unterteilt, so die Stäbchenbakterien, die Kugelbakterien (Koggen) und die gekrümmte Stäbchenbakterien (Spirillen). Der von Mundbakterien wimmelnde Zungenbelag oder Zahnbelag bzw. der Belag auf und zwischen den Zähnen kann nicht zuletzt gefährlich sein, weil man den Plaque-Belag kaum sehen kann und sich darunter auch Fäulnisbakterien befinden, denn Fäulnis ist die meist durch Fäulnisbakterien oder Pilze verursachte Zersetzung von organischen Substanzen. Unter Bakterientest kann sehr viel verstanden werden, denn beim Zahnarzt gibt es verschiedene Bakterientest durch Bakterienfärbung, wie es auch in der Apotheke und Drogerien Plaque-Färbetabletten als Bakterientest zu kaufen gibt. Unter Bakterientest wird auch der Trinkwasser-Bakterien-Test oder der Bakterien-Test für den Pool verstanden der in Apotheken angeboten wird. Der bakterielle Zahnbelag ist ein Biofilm der sich meist an schwer zugänglichen Bereichen zwischen den Zähnen ansiedelt, wo Zahnflächen durch die natürliche Reinigung mit Speichel oder mit mechanischer Zahnreinigung (Zähne putzen) nicht belagsfrei gehalten werden kann, so dass der schleimige Film mit haftender Struktur den Überlebensweg von Mikroorganismen sichert, so den Viren, Pilzen, Protozoen und Bakterien im Mund. Unter dem Begriff Protozoen wird in der Zahnmedizin eine Gruppe verschiedener einzelliger, eukaryonter Organismen verstanden. Anfänglich fällt dem Laien der Zahnbelag aus Plaque kaum auf, erst wenn sich deutlich sichtbare Krusten an den Zähnen als Zahnstein bildet. In der Mundflora leben aus über 300 Bakterienarten einige Milliarden Mundbakterien, denn nebst der optimalen Feuchtigkeit und den warmen Temperaturen verwerten diese Bakterien-Gattungen gute Bakterien-Nährstoffe aus Speiseresten, und können sich gut vermehren und überleben. Welche Sorten von Mikroben im Mund anwesend sind, kann der der Zahnarzt feststellen, denn es gibt Bakterien, die Sauerstoff benötigen, so die aerobe Bakterien oder Aerobier und Bakterien für die Sauerstoff den Tod bedeutet und in der Zahnmedizin als obligat anaerobe Bakterien oder obligate Anaerobier bezeichnet werden. Mundbakterien die tolerant gegenüber Sauerstoff sind werden als fakultative Anaerobier bezeichnet.

Mundbakterien sichtbar machen 

Um den Bakterienrasen (Mundflora)  im Anfangsstadium sichtbar machen zu können, wurden Tabletten entwickelt um die "Plaque"gezielt anzufärben.

Zahnerkrankungen durch Zahn-Karies oder Erkrankungen vom Zahnhalteapparat (Zahnbett) haben eine gemeinsame Ursache, die in der Plaque und deren Stoffwechselprodukte zu suchen sind. Bakterienfärbung wird zur besseren mikroskopischen Diagnostik verwendet und als bakteriologische Diagnostik bezeichnet. Damit Plaque auf den Zahnflächen und auf der Mundschleimhaut Sichtbar gemacht werden kann, werden Färbetabletten oder Lösungen als harmlos geltende Lebensmittelfarbstoffe verwendet, wo ein Blick in den Spiegel die Plaque an Zähnen verrät, denn je mehr Stellen rotviolett strahlen, desto schlechter ist die Mundpflege. Um "Plaque"gezielt anzufärben gibt es verschiedene Bakterientest für den Mund, so eine einfarbige Anfärbung und eine zweifarbige Anfärbung, die frische Plaque rotviolett und ältere Plaque blau färben sowie eine UV-Licht-Färbung, das eine Spüllösung ist die Fluorescein enthält und in der Zahnarztpraxis angewendet wird, denn unter UV-Licht fluoresziert der Zahnbelag. Die einfarbige Anfärbung mit Erythrosin als rosaroter Lebensmittelfarbstoff färbt die mit Plaque behafteten Zähne und Mundschleimhaut an, die Anfärbung sollte jedoch nicht längere Zeit angewendet werden, da der stark iodhaltige Farbstoff leicht Allergen ist und Allergien auszulösen kann. Der zweifarbige Anfärbungstest kann durch verschiedene Farbstoffzusätze zwischen älteren und neueren Zahnbelägen unterscheiden. Färbetabletten schmecken leicht bitter und enthalten als Färbemittel Brillantblau und Phloxin, doch die Anwendung durch das Zerkauen ist einfach, da man den farbigen Speichel mit der Zunge zu allen Zähnen schiebt und danach den Mund gründlich mit warmem Wasser spült, bis das ausgespuckte Wasser nicht mehr gefärbt ist. Wenn man nach gründlicher Zahnpflege den Versuch wiederholt, ist der Unterschied augenfällig, da nur noch ein Farbschleier zurück bleibt.







Grosses Zahnlexikon

Das Zahnwissen-Lexikon ist ein Zahnmedizin-Nachschlagewerk als Online-Wörterbuch für Zahnpatienten.

Das grosse Zahnlexikon von OPTI-DENT ist ein Zahn-Medizin-Lexikon für Zähne, Mund und Kiefer, das zur Verständlichkeit der Zahnbehandlung und Zahnsanierung beim Zahnarzt beitragen soll. Das Zahnlexikon kann die Beratung beim Zahnarzt oder eine Angstberatung (Hilfe bei Zahnarztangst) nicht ersetzen, denn das grosse Zahnlexikon kann nur Angaben liefern, wenn man die Zusammenhänge der Behandlung beim Zahnarzt nicht verstanden hat. Das grosse Zahnlexikon bietet ihnen die Möglichkeit, sich über die verschiedenen Begriffe der Zahnmedizin zu informieren, so auch über die Zahnästhetik, Bioästhetik, Bioprothetik oder über die biologische Zahnmedizin wie auch über den Zahnersatz und deren Zahnsanierungs-Kosten etc. Das Vertrauen zum Zahnarzt und dessen Aussagen ist jedoch sehr wichtig, im Besonderen bei Zahnarzt-Angst, wo ein guter Zahnarzt gefragt ist, der Verständnis und viel Erfahrung mit Zahnarztangst hat, aber auch eine Dämmerschlafnarkose anbieten kann.