Zahnlexikon über Zähne, Zahnfleisch, Zahnimplantate und Zahnersatz

Zahnabdruck, Abformung, Zahnarzt, Zahnmedizin

Der Zahnabdruck (Abformung) ist das wichtigste Bindeglied zwischen der zahnärztlichen Behandlung und der zahntechnischen Arbeit.

Der Zahnabdruck (Abdruck, Abformung) ist ein Abdruck der Zähne und Teile vom Kiefer mit Hilfe plastischer Abformmassen zur Negativform (Alginate, Silikon, Polyäther, etc.). Der Silikonabdruck dient dem Zahnlabor (Dentallabor) als Vorlage für einen Gipsabdruck mit Abformgips. Der "Silikonabdruck Zähne" erfolgt beim Zahnarzt mit Silikone, das zu den Elastomeren gehörende Abformmaterialien sind. Der Gebissabdruck wird vom Zahntechniker in der Zahntechnik mit Spezialgips oder Kunststoff zur Positivform (Meistermodell) ausgegossen. Darauf wird nun der Zahnersatz angefertigt. Der Zahnabdruck mit dem Abdrucklöffel wird beim Zahnarzt auch Abdrucknahme oder Gebissabdruck (Abdruck Zahngebiss) genannt.

Zahnabdruck, die Wiedergabe der Mundverhältnisse

Zur Herstellung prothetischer Arbeiten werden im Normalfall Modelle benötigt, die eine exakte Wiedergabe der Mundverhältnisse im Dentallabor ermöglichen.

Zur Herstellung dieser Modelle ist eine entsprechend sorgfältige Abformung der Kiefer mit den angrenzenden Weichteilen erforderlich. Im Zahnlabor werden diese Abformungen durch den Zahntechniker oder Zahnprothetiker ausgegossen. Mit Hilfe der Bissnahme können die so erhaltenen Gipsmodelle anschliessend in einen Artikulator (Gelenksimulator) einander zugeordnet werden. Die Abformung beim Zahnarzt (Zahnabdruck) stellt somit das wichtigste Bindeglied zwischen der Zahnbehandlung am Patienten und der zahntechnischen Arbeit im Zahnlabor dar. In der Zahnarzt-Praxis wird jedoch oft nicht von einer Zahnabformung oder Abformung, sondern von einem Abdruck gesprochen. Eine Abformung (Abdruck beim Zahnarzt) mit dem Abformlöffel bezeichnet den Vorgang zur Herstellung von einem Zahngebiss-Abdruck und Teile vom Kiefer mit Hilfe plastischer Abformmassen zur Negativform (Alginate, Silikon, Polyäther, Gips, Wachs, etc.). Die Gebissabdrücke werden dann vom Zahntechniker mit Gips oder Kunststoff zur Positivform ausgegossen, dem Meistermodell, auf dem der Zahnersatz angefertigt wird. Die Abformung wird auch Zahnabdruck oder Gebissabdruck genannt und ist der Abdruck bzw. das Ergebnis der Abformung. Es gibt eine Fülle unterschiedlicher Abformarten, wobei die Unterscheidung zwischen anatomischer Abformung und Funktionsabformung wichtig ist.

Angst vor Zahnabdruck resp. Würgereiz

Viele Zahnpatienten haben Angst vor dem Zahnabdruck, denn dieser kann den Würgereiz bzw. Würgereflex auslösen und somit auch Angst vor dem Erbrechen beim Zahnarzt.

Viele Menschen scheuen den Gang zum Zahnarzt, weil sie dort häufig einen unangenehmen Zahnabdruck oder Zahnbehandlung fürchten (Zahnarztangst). Zahnabdrücke sind für viele Zahnpatienten eine Tortur, denn die meisten Abformmassen (Abformmaterialien) bestehen aus einem gummiartigen Material und haben für den Zahnpatienten einen unangenehmen Geschmack. Viele Angstpatienten mit Zahnarztangst haben ein sehr starker Würgereiz, der den genauen Abdruck erheblich erschwert und in einigen Fällen fast unmöglich macht.

Zahnpatienten beschreiben den Würgereiz beim Zahnabdruck.

Ich habe panische Angst beim Zahnarzt, dass ich dabei ersticke, wenn ich beim Silikonabdruck das Ding (Abdrucklöffel) im Mund habe, denn ich habe auch Würgereiz beim Benützen der Zungenbürste (Zungenschaber) bei der Zungenpflege.

Besonders Zahnpatienten mit grosser Zahnbehandlungsangst (Phobie) haben auch Gefühlsängste, dass sie erbrechen müssen, wenn der Zahnarzt einen Zahnabdruck nimmt oder einen Zahn behandelt. Wegen dieser Angst bzw. Oralphobie verkrampft man sich zusätzliche, womit auch die Schmerzen und das Schmerzempfinden gesteigert werden, sodass man direkt auf die Zahnschmerzen wartet. Der Würgereiz ist ein Würgereflex bei dem es sich um es sich um einen Schutzreflex im Rachen handelt. Der hintere Bereich vom Rachenraum bzw. das Zäpfchen sind auf Reize äusserst empfindlich und lösen bei Berührung den Würgereiz bzw. Brechreiz aus.

Berührungsloser Zahnabdruck

Berührungsloser Zahnabdruck ist ein Gebissabdruck per Computer.

Für den Zahnabdruck gibt es in der Zahnmedizin Möglichkeiten ohne den Abformlöffel für den Abdruck, denn einen präzisen Abdruck kann man heute auch in digitaler Form erhalten. Der Zahnarzt kann mit einem Skenner schmerzlos und sehr genau den Zustand der Zähne vermessen. In Echtzeit kommen die Daten auf den Bildschirm und bieten dem Zahnarzt die Möglichkeit, zu erkennen, ob diese Daten für einen digitalen Zahnabdruck genügen. Optische 3D-Sensoren können einen berührungslosen dreidimensionalen "Zahnabdruck" oder auch Hauttumore vermessen. Der Zahnarzt braucht dazu ein spezielles Computersystem, das ein Handstück beinhaltet, mit dem man berührungslos über die Zähne gleitet. Die Daten werden direkt auf einen Bildschirm übertragen und lassen sich an den Zahntechniker weiterleiten, der den Zahnersatz herstellt, so aus Zirkoniumdioxyd z.B. die Zirkoniumkrone (Zirkonkrone) aus Zirkon, Cercon, Cerec. oder eine Zirkonbrücke (Zirkoniumoxidbrücke).


Digitale Abformung

Digitale Verfahren bieten dem Zahnarzt und dem Zahntechniker viele Vorteile, im Besonderen der Intraoralscanner bei der Abformung für den Arbeitsablauf, denn die Abformung ist der Knotenpunkt zwischen Zahnarzt und Zahnlabor.

Die digitale Abformung ist ein Marktrend beim Zahnarzt geworden, denn der unangenehme Löffelabdruck mit dem Würgereiz verschwindet je länger je mehr, im Besonderen bei Mehrfachabformungen zur Herstellung von Zahnkronen, Zahnbrücken, Inlays, OnlaysTeilkronen oder für Zahnersatz auf Zahnimplantaten. Zahnpatienten mit Würgereiz müssen sich somit nicht mehr fürchten vor der Zahnabformung. Digitale Abformung verhindert Laborseitig verschiedene potenzielle Fehlerquellen und werden durch diese Art von der Abdrucknahme vom Zahngebiss ausgeschlossen. Auch eine Sedierung oder Betäubung vom Rachenraum für den Zahnabdruck ist nicht mehr notwendig. Die Cerec-Methode wird seit vielen Jahren als optisches Verfahren zur Erfassung der Präparation (Zahnpfeiler) angewendet, doch bisher war die Übertragung der Datensätze aufgrund der grossen Menge an Daten ein Problem. Durch ausgereifte Technologie können sich Zahnarzt und Dentallabor optimal vernetzen, um den gesamten Prozess von der Abformung bis zu Verblendungen von keramischen Restaurationen rein digital abzuwickeln.

Günstige Zahnsanierung in Ungarn

Für günstige Zahnbehandlungen in Ungarn bietet OPTI-DENT verschiedene Zahnkliniken in Budapest wie auch anderen Destinationen für die Zahnarztbehandlung an, wobei die "Beratung Zahnbehandlung" wichtig ist wie auch das "Vorgehen Zahnbehandlung". Wenn Zähne nicht mehr zu retten sind oder fehlende Zähne vorhanden sind, lässt sich die Kaufunktion und Zahn-Ästhetik durch eine Zahnsanierung wieder herstellen, wobei es viele unterschiedliche Sanierungsmöglichkeiten zu unterschiedlichen Zahnersatzkosten gibt. Das Vorgehen bei Zahnreisen für eine günstige Zahnbehandlung ist eine Zahnarztofferte anhand einem Heil- und Kostenplan von einem Zahnarzt. Weitere Informationen über Behandlung bei Zahnarztangst erhalten Sie bei OPTI-DENT gratis unter Fachberatung Zahnarztangst.