Zahnlexikon über Zähne, Zahnfleisch, Zahnimplantate und Zahnersatz

Zahnanlage, Entwicklung der Zähne

Die Entwicklung der Zähne bzw. der Zahnanlage beginnt in der späten Embryonalperiode.

Die Entwicklung der Zahnanlage beginnt in der späten Embryonalperiode wo darunter die Entwicklung der Zähne und die Gebissentwicklung verstanden werden, das ein komplexer Prozess ist. Die Zahnentwicklung beginnt mit dem Embryo, das der Zeitpunkt ist, bis die Bildung der Zahnkrone mit der Zahnhartsubstanz Zahnschmelz und Dentin fertig erfolgt ist. Die Zahnanlage ist die Vorstufe vom Zahn (Zahnvorstufe) mit Schmelzorgan (Zahnglocke), Zahnpapille und dem Zahnsäckchen. Weiterhin ist auch das Stadium bis zur Bildung der Zahnhartsubstanz, also Zahnkrone bestehend aus Zahnschmelz und Dentin das vielfach als Zahnbein bezeichnet wird unter Begriff Zahnanlage zu verstehen. Die Zahnglocke wird nach aussen durch das äussere Schmelzepithel abgegrenzt gegen das mesenchymale Zahnsäckchen. Die innere Oberfläche der Zahnglocke wird ausgekleidet durch das hochprismatische innere Schmelzepithel, das der Zahnpapille aus dichtem Mesenchym zugewandt ist. Die Schmelzpulpa befindet sich zwischen dem inneren und äusseren Schmelzepithel. Ein röntengenologischer Nachweis der Zahnanlagen ist 1-2 Jahre vor Zahndurchbruch und bei Weisheitszähnen bereits zwischen dem 8. und 9. Lebensjahr möglich. Dysodontie ist die Fehlbildung in der Zahnanlage bzw. es ist die Vorstufe vom Zahn und Dysgnathie ist die „Anlagebedingte Fehlentwicklung“ der Kiefer in Form und Lage. Dysplasie wie die Zahndysplasie ist die Fehlbildung, Fehlgestaltung bzw. Unterentwicklung von einem Organ oder Gewebe was bereits Entwicklung der Zähne bzw. Zahnanlage erfolgen kann. Ein Mesiodens sind im Zahnbogen überzählige, meist atypisch geformte oder verkümmerte Zähne auch zwischen anderen Zähnen.

 

 

Zahnbehandlung im Dämmerschlaf

Die Schlafnarkose während der Zahnbehandlung ist bei grosser Zahnarztangst (Phobie) meist die beste Variante, wobei es viele Angstgründe gibt. Wer Zahnarztangst hat, sollte die Ängste dem Zahnarzt bereits vor der Zahnbehandlung bei der Anmeldung mitteilen, damit der Zahnarzt genügend Zeit einplanen kann. Das Vertrauen zum Zahnarzt ist bei Zahnarzt-Angst sehr wichtig, sodass eine vorgängige kostenlose Angstberatung (Hilfe bei Zahnarztangst) sehr sinnvoll sein kann, damit ein guter Zahnarzt gefunden wird, der viel Verständnis und Erfahrung mit Zahnarztangst hat, aber auch eine Dämmerschlafnarkose anbieten kann. Weitere Informationen über die Behandlung bei Zahnarztangst und Schlafnarkose beim Zahnarzt erhalten Sie bei OPTI-DENT unter Fachberatung Zahnmedizin und Fachberatung Zahnarztangst.