Tiefbiss: Tiefer Biss bedeutet durch Zahnstellung "Falscher Biss"

Tiefbiss bzw. tiefer Biss ist eine Bissstörung im Sinne eines über die normale Variationsbreite hinaus verstärkten Überbiss.

Wenn die oberen Zähne etwas vor den unteren Zähnen stehen und ein Überhang von bis zu zwei Millimeter haben, ist das anatomisch normal, denn damit kann eine unnötige Belastung vom Zahngebiss in Ruheposition vermieden werden. Der Tiefbiss ist eine Sonderform vom Überbiss, denn dabei verdecken die Frontzähne vom Oberkiefer die entsprechenden Unterkieferzähne fast vollständig. Bei starkem vertikalen Überbiss spricht der Zahnarzt von einem tiefen Biss, der dazu führen kann, dass die unteren Schneidezähne die Schleimhaut vom Gaumen berühren oder in diese hineinbeissen. Wenn ein Teil vom oberen Gebiss zu stark über das untere Gebiss ragt, kann dies im Zahngebiss mit falschem Zahnkontakt beim Schlussbiss zu Zahnproblemen, Kieferproblemen und Zahnfleischproblemen führen. Bei einem tiefen Biss handelt es sich um eine Zahnfehlstellung, wo die unteren Zähne durch die oberen Frontzähne überdeckt werden, ähnlich einem Deckbiss. Ein Tiefbiss ist durch die Zahnfehlstellung ein "Falscher Biss", denn bei einem normalen Biss stehen die Zähne vom Oberkiefer im Frontzahnbereich von Eckzahn zu Eckzahn etwas über und vor den Unterkieferzähnen. Eine häufige Ursache für eine falsche Zahnstellungen die im laufe vom Leben erworben sind, entstehen meist durch das Fehlen bestimmter Zähne durch Zahnerkrankungen, so dass die wichtige Stützfunktion zu Zahnverschiebungen führt, denn Zähne bewegen sich. Ein Tiefbiss liegt vor, wenn sich die Schneidezähne um mehr als 3 mm überlappen. Die oberen Schneidezähne beissen beim Tiefbiss zu tief nach unten, die unteren zu weit nach oben. Die oberen Frontzähne beissen als „Tiefer Biss“ weit über die unteren, was dazu führen kann, dass die unteren Frontzähne das Zahnfleisch gaumenwärts hinter den oberen Frontzähnen verletzen.

Zahnsanierung in Dämmerschlaf-Narkose

 Die Schlafnarkose beim Zahnarzt während der Zahnbehandlung ist bei Zahnarztangst die beste Variante. Unter einer Zahnsanierung versteht man beim Zahnarzt eine Zahnrestaurierung durch Zahnfüllungen, Wurzelbehandlungen oder das Verblenden der Zähne mit Veneers. Unter einer Komplettsanierung versteht man meist eine Zahnbehandlung, bei der die Hälfte der Zähne sanierungsbedürftig sind oder durch Zahnersatz ersetzt werden müssen, was vielach bei Zahnarztangst der Fall ist, wo eine Gebisssanierung notwendig wird, den durch die Sanierung der Zähne wird die Lebensqualität erhöht. Weitere Informationen über die Behandlung bei ZahnarztangstAngstbewältigung bei Phobie, Methoden bei Zahnarztphobie und Schlafnarkose beim Zahnarzt erhalten Sie bei OPTI-DENT unter Fachberatung Zahnarztangst und Fachberatung Zahnmedizin.