Kariesindex

Der Kariesindex ist die statistische Messzahl zur Dokumentation des Kariesvorkommens einer Person.

Kariesindex ist das Verhältnis der Summe der fehlenden, kariösen und gefüllten Zähne zur Gesamtzahl der Zähne (= 28) oder Zahnflächen (= 140), als statistische Messzahl für den Kariesbefall einer Person oder Gruppe, DMF-Index. Der weltweit gebräuchlichste Index ist der DMF-Index (D=diseased=erkrankt; M=missing=fehlend; F=filled=mit einer Füllung versehen). Siehe auch Kariesdiagnostik und Belagsindex.

Kariesindex DMF-T

Der Kariesindex ist eine Masszahl für die von Karies betroffenen Zähne einer Person.

Der Kariesindex gibt die Summe an, wie viele der 28 bleibenden Zähne kariös sind, fehlen oder gefüllt sind, einschliesslich der überkronten Zähne. Weisheitszähne werden dabei nicht bewertet. Die Buchstaben bedeuten: D decayed= Kariös, M missing= fehlend, F filled= gefüllt, T teeth= Zähne. Der entsprechende Kariesindex bei Milchzähnen wird mit Kleinbuchstaben geschrieben (dmf- t). Dabei werden Milchzähne, die durch den Zahnwechsel verloren gegangen sind, nicht mitgezählt. Der Kariesindex DMF- T wird oft zu Vergleichszwecken herangezogen, um das Kariesvorkommen in einer Bevölkerungsgruppe zu erfassen. Es ist jedoch zu beachten, dass fehlende Zähne nicht unbedingt immer aufgrund einer Karies entfernt wurden. Da der Kariesindex DMF- T mit zunehmendem Alter in der Regel ansteigt, ist bei Vergleichen zusätzlich die Altersangabe erforderlich. Im Rahmen der Früherkennungsuntersuchungen wird die Erhebung des Kariesindex dmf- t- Wertes zur Einschätzung des Kariesrisikos verlangt. Für wissenschaftliche Zwecke kann der genauere DMF- S- Index (dmf-s) erhoben werden, der sich auf die einzelnen Zahnflächen bezieht (S surface= Oberfläche). Der höchste erreichbare DMF- T- Wert ist 28 und DMF- S- Wert 128.

Grosses Zahnlexikon

Das Zahnwissen-Lexikon ist ein Zahnmedizin-Nachschlagewerk als Online-Wörterbuch für Zahnpatienten.

Das grosse Zahnlexikon von OPTI-DENT ist ein Zahn-Medizin-Lexikon für Zähne, Mund und Kiefer, das zur Verständlichkeit der Zahnbehandlung und Zahnsanierung beim Zahnarzt beitragen soll. Das Zahnlexikon kann die Beratung beim Zahnarzt oder eine Angstberatung (Hilfe bei Zahnarztangst) nicht ersetzen, denn das grosse Zahnlexikon kann nur Angaben liefern, wenn man die Zusammenhänge der Behandlung beim Zahnarzt nicht verstanden hat. Das grosse Zahnlexikon bietet ihnen die Möglichkeit, sich über die verschiedenen Begriffe der Zahnmedizin zu informieren, so auch über die Zahnästhetik, Bioästhetik, Bioprothetik oder über die biologische Zahnmedizin wie auch über den Zahnersatz und deren Zahnsanierungs-Kosten etc. Das Vertrauen zum Zahnarzt und dessen Aussagen ist jedoch sehr wichtig, im Besonderen bei Zahnarzt-Angst, wo ein guter Zahnarzt gefragt ist, der Verständnis und viel Erfahrung mit Zahnarztangst hat, aber auch eine Dämmerschlafnarkose anbieten kann.