Füllungsmaterialien für Zahnfüllungen

Füllungsmaterialien für Füllungen bzw. Zahnfüllungen sind Werkstoffe zum provisorischen oder dauerhaften Ersatz fehlender Zahnhartsubstanz.

Um die Zerstörung der Zahnsubstanz aufzuhalten (Löcher in den Zähnen), die durch Zahn-Karies verursacht werden, müssen die Zahndefekte beim Zahnarzt optimal mit Füllungsmaterialien versorgt werden. Zwischen den verschiedenen Füllungsmaterialien bestehen teilweise grosse Unterschiede in Bezug auf Eigenschaften und Anwendungsmöglichkeiten wie auch bezüglich Kosten zwischen den verschiedenen Füllungsmaterialien, wo der Zahnarztpreis auch für das Legen von Füllungen unterschiedlich ist. Grundsätzlich ist zwischen starren und plastischen Füllmaterialien zu unterscheiden. Plastische Füllmaterialien sind Materialien, die in verformbarem Zustand in den Zahn eingebracht bzw. gestopft werden wie die Amalgam-Füllungen und dort aushärten. Die übrigen Zahnfüllungen werden ausserhalb vom Mund in der Zahntechnik geformt und dann in den Zahn eingebracht. Inlays werden wie Onlays oder Overlays als Zahnfüllung oder als Teilkronen bezeichnet, die vom Zahntechniker angefertigt und beim Zahnarzt als laborgefertigte Einlage in den Zahn eingeklebt werden.

Füllungsmaterialien dienen der Zahnerhaltung und lassen sich einteilen in:

- Kunststoffe (Komposite)
- Keramik
- Gold / Feingold
- Amalgam

 Material das beim Zahnarzt in plastischem Zustand in die vorbereitete Kavität gebracht wird, wo es dann von selbst oder durch Bestrahlung (Licht oder UV-Strahlen) erhärtet, so Amalgam, Komposit, EBA-Zement, Phosphatzement, provisorischer Zement, Silikatzement, Steinzement, Glasionomer-Zement, Compomere, Ormocere.

 Einlagefüllungen (Kuppelfüllung), Gussfüllungen (Inlay / Inlays).

Grosses Zahnlexikon

Das Zahnwissen-Lexikon ist ein Zahnmedizin-Nachschlagewerk als Online-Wörterbuch für Zahnpatienten.

Das grosse Zahnlexikon von OPTI-DENT ist ein Zahn-Medizin-Lexikon für Zähne, Mund und Kiefer, das zur Verständlichkeit der Zahnbehandlung und Zahnsanierung beim Zahnarzt beitragen soll. Das Zahnlexikon kann die Beratung beim Zahnarzt oder eine Angstberatung (Hilfe bei Zahnarztangst) nicht ersetzen, denn das grosse Zahnlexikon kann nur Angaben liefern, wenn man die Zusammenhänge der Behandlung beim Zahnarzt nicht verstanden hat. Das grosse Zahnlexikon bietet ihnen die Möglichkeit, sich über die verschiedenen Begriffe der Zahnmedizin zu informieren, so auch über die Zahnästhetik, Bioästhetik, Bioprothetik oder über die biologische Zahnmedizin wie auch über den Zahnersatz und deren Zahnsanierungs-Kosten etc. Das Vertrauen zum Zahnarzt und dessen Aussagen ist jedoch sehr wichtig, im Besonderen bei Zahnarzt-Angst, wo ein guter Zahnarzt gefragt ist, der Verständnis und viel Erfahrung mit Zahnarztangst hat, aber auch eine Dämmerschlafnarkose anbieten kann.