Aseptik Keimabtötung beim Zahnarzt

Aseptik ist die Sterilisierung, Keimabtötung sowie die gründliche Desinfektion der Hände vor operativen Eingriffen und Asepsis bedeutet Keimfreiheit.

Aseptik ist die Desinfektion bzw. das Fernhalten von Krankheitserregern zur Verhütung einer Infektion durch die vorherige Sterilisation aller Gegenstände wie Instrumente oder Verbandsstoffe, die mit einer Wunde in Berührung (Antiseptik) kommen, wenn nicht erhaltungswürdige Zähne durch eine Zahnextraktion entfernt werden müssen. Aseptik bedeutet bei Geräten eine Wasserdampfsterilisation im Autoklaven. Für die zahnärztliche Implantologie gelten alle Grundsätze wie in der gesamten zahnärztlichen Chirurgie an Asepsis und Sterilität, so wenn Wurzelreste und teilretinierte Weisheitszähne entfernt (Weisheitszahnentfernung) werden müssen. Aseptisch bedeutet ohne Beteiligung von Erregern, wofür es auch antiseptische Mundspüllösung gibt, die eingesetzt werden können bei Gingivitis oder akuten Zahnfleischbeschwerden wie Zahnfleischentzündungen mit Zahnfleischbluten, aber auch bei Entzündung vom Zahnhalteapparat (Parodontitis).

Zahnbehandlung im Dämmerschlaf

Die Schlafnarkose während der Zahnbehandlung ist bei grosser Zahnarztangst (Phobie) meist die beste Variante, wobei es viele Angstgründe gibt. Wer Zahnarztangst hat, sollte die Ängste dem Zahnarzt bereits vor der Zahnbehandlung bei der Anmeldung mitteilen, damit der Zahnarzt genügend Zeit einplanen kann. Das Vertrauen zum Zahnarzt ist bei Zahnarzt-Angst sehr wichtig, sodass eine vorgängige kostenlose Angstberatung (Hilfe bei Zahnarztangst) sehr sinnvoll sein kann, damit ein guter Zahnarzt gefunden wird, der viel Verständnis und Erfahrung mit Zahnarztangst hat, aber auch eine Dämmerschlafnarkose anbieten kann. Weitere Informationen über die Behandlung bei Zahnarztangst und Schlafnarkose beim Zahnarzt erhalten Sie bei OPTI-DENT unter Fachberatung Zahnmedizin und Fachberatung Zahnarztangst.