Keramik, Dental-Keramik, Zahntechnik

Keramik ist ein Werkstoff, der in der Zahntechnik für die Herstellung von Zahnersatz oder Inlays verwendet wird.

Keramik wird zur Herstellung individueller Keramik-Teilkronen wie die Vollkeramik-Krone und Zahnbrücken verwendet, denn Keramik hat eine lange Haltbarkeit und zeichnet sich im Mund durch eine gute Verträglichkeit aus. Der Zahnarzt spricht meist von Dental-Keramik bei keramischen Inlays, TeilkronenOnlays, Zahn-Overlay und vom keramischen Veneer, denn Veneers oder Lumineers sind sehr dünne (0,4 - 1,0 mm) starke kontaktlinsenähnliche Keramikschalen die meist im Frontzahnbereich zum Einsatz kommen. Die Keramikschalen werden nach minimalinvasiven Beschleifen vom Zahn auf die Zahnoberfläche aufgebracht, um damit ein optimales Gesamtbild im Frontzahnbereich zu schaffen, denn damit kann man kleine Zahnlücken schliessen oder verfärbte Zähne kaschieren. Mit Keramik werden die sichtbaren Bereiche der Metallgerüste verblendet (Keramikverblendung), damit diese Zahnfarben und Zahnästhetisch erscheinen. Keramische Massen, die wegen ihrer guten Werkstoffeigenschaften als Grundlage für künstliche Zähne, verblendete Zahnersatzarbeiten, Zahnfüllungen und Zahnimplantaten dienen übertreffen mit ihrer chemischen Widerstandsfähigkeit auch hochwertige Metalllegierungen und so liegen die Vorteile auch bei Keramikinlays als Einlagefüllungen vornehmlich in der Optik. Nachteil von Keramik ist die Bruchanfälligkeit durch die Kaukräfte wie beim Zähneknirschen. Zahnimplantate aus Keramik werden im Volksmund meist als Zirkonimplantate bezeichnet, auch wenn es sich um Zirkonoxid-Keramikimplantate als Zirkonimplantat-System mit guter Biokompatibilität handelt die vielfach Einteilig sind und als Implantat auch den Implantathals (Suprakonstruktion) und die Implantkrone beinhaltet. Das "Zirkonimplantat" ist ein Zahnimplantat aus einer Keramikart, die als Keramikimplantat keine metallische Eigenschaften aufweist und "Laienhaft" ausgedrückt, ein gepresster Sand mit sehr hoher Festigkeit ist. Dental-Keramik wird in der Zahntechnik wegen der guten Bioästhetik nebst Keramikimplantaten verwendet für Keramikfüllungen, Keramikinlay, (Mehrzahl Keramikinlays), Keramikkronen, Keramikschulter, Keramikveneers, Keramikverblendkrone (Keramikverblendung)

 

 

Zahnsanierung in Dämmerschlaf-Narkose

 Die Schlafnarkose beim Zahnarzt während der Zahnbehandlung ist bei Zahnarztangst die beste Variante. Unter einer Zahnsanierung versteht man beim Zahnarzt eine Zahnrestaurierung durch Zahnfüllungen, Wurzelbehandlungen oder das Verblenden der Zähne mit Veneers. Unter einer Komplettsanierung versteht man meist eine Zahnbehandlung, bei der die Hälfte der Zähne sanierungsbedürftig sind oder durch Zahnersatz ersetzt werden müssen, was vielach bei Zahnarztangst der Fall ist, wo eine Gebisssanierung notwendig wird, den durch die Sanierung der Zähne wird die Lebensqualität erhöht. Weitere Informationen über die Behandlung bei ZahnarztangstAngstbewältigung bei Phobie, Methoden bei Zahnarztphobie und Schlafnarkose beim Zahnarzt erhalten Sie bei OPTI-DENT unter Fachberatung Zahnarztangst und Fachberatung Zahnmedizin.