Zahnlexikon über Zähne, Zahnfleisch, Zahnimplantate und Zahnersatz

Zahnversieglung

Die Zahnversieglung ist eine Fissurenversieglung oder Grübchenversiegelung.

Da die Täler Spalten bzw. Zahnfurchen und Grübchen des Kaureliefs eine bevorzugte Zone für die Kariesentstehung sind, versucht man diesen Bereich vor Karies zu schützen. Die Zahnversieglung wird auch Fissurenversieglung oder Grübchenversiegelung genannt. Backenzähne, bei denen sich die Kauflächen schnell abnutzen und sich somit die Fissur bzw. Fissuren, die Täler im Kauflächenrelief, vertiefen, sind stark anfällig für Kariesbildung und werden deshalb der Zahnversieglung unterzogen. Fissurenkaries bzw. Grübchenkaries ist die am häufigsten vorkommende Erkrankung bleibender Zähne weshalb eine Zahnversiegelung nach dem Zahndurchbruch sinnvoll ist. Um die Zähne zu versiegeln, werden sie gründlich gereinigt. Damit werden keine fremden Partikel eingeschlossen und die Bildung von Karies unter den behandelten Stellen ausgeschlossen. Zum Aufrauen der Zahnoberflächen wird ein Säure-Gel aufgetragen. Damit wird eine bessere Haftung des Versieglungsmittels zu gewährleisten. Die Zähne werden getrocknet und die Fissuren anschliessend mit einer dünnen Schicht Kunststoffmaterial überzogen. Der aufgetragene Lack wird mit UV-Licht getrocknet und die Zähne bei Unebenheiten abgeschliffen, um so die Unebenheiten auszugleichen.

Vorgehen bei Zahnreisen, Zahnbehandlung Ungarn

OPTI-DENT organisiert je nach Wunsch individuelle Zahnreisen mit Flugzeug oder Bus zusammen mit den Klinikpartnern in die renommiertesten Zahnkliniken in Budapest. Als Zahnreisen werden Individualreisen für eine "Preiswerte Zahnbehandlungen" bezeichnet, die mit der Fachberatung Zahnmedizin am Telefon und einer Offerte beginnt, womit man die Gewissheit hat, ob sich eine Zahnbehandlung im Ausland lohnt. An allen Orten der Zahnbehandlung (Zahnreise-Destinationen) wird in den Zahnarztpraxen und Zahnkliniken der der Standard der modernsten Technologie ständig überprüft, wie auch die Zahnarztausbildung.