Zahnlexikon über Zähne, Zahnfleisch, Zahnimplantate und Zahnersatz

Zahnreihe

Zähne sind in einer Zahnreihe angeordnetes Körperorgan mit den Hauptfunktionen Nahrungszerkleinerung und der Lautbildung.
Zähne bilden sich zwei mal im Leben in der Zahnreihe bzw. im Zahnbogen,  als Milchzähne im Milchgebiss bzw. Milchzahngebiss und als bleibende Zähne bzw. bleibendes Gebiss. Als Zahnreihe bezeichnet man die Anordnung der Zähne im Zahnbogen vom Oberkiefer und Unterkiefer. Die obere Zahnreihe wie auch die untere Zahnreihe bestehen jeweils aus 16 Zähnen im Normalfall, was eine vollständige Zahnreihe ist. Die unvollständige Zahnreihe nennt man lückenhafte Zahnreihe (Zahnlückenstand) oder verkürzte Zahnreihe im Seitenzahngebiet. Wenn alle Backenzähne einer Kieferhälfte fehlen, spricht man von einer verkürzten Zahnreihe oder einer Freiendsituation. Wenn dazwischen keine Zähne fehlen ist es eine geschlossene Zahnreihe. Ein zu grosser Zahnabstand bedeutet Diastema oder Frontzahn-Lücke und wird auch Zwischenraum bzw. Zahnzwischenraum genannt. Der Zahnzwischenraum kann mit der Verblendschale Veneer in der Zahnreihe geschlossen werden. Der Zahnabstand in der Zahnreihe kann bei Kindern auch durch einen Kieferorthopäden korrigiert werden. Die doppelte Zahnreihe wird als doppelte Zahnanlage bezeichnet und sind Milchzähne die nicht ausfallen und bleibende Zähne beim Zahndurchbruch behindern bzw. Zähne die den Platz seitlich der störenden Milchzähne suchen. Diese Milchzähne oder Milchzahnreihe behindert die bleibenden Zähne und müssen gezogen werden. Die Zahnreihen können beim Zahnersatz Prothesen sein, die fehlenden Zähne ersetzen und von weichem und hartem Gewebe in der Mundhöhle umgeben sind. Steht die Frontzahnreihe vom Oberkiefer zu weit vor oder zurück, kann der Oberkiefer entsprechend versetzt werden wobei der Oberkieferknochen dabei durchtrennt wird und an die richtige Stelle gerückt und fixiert werden muss.

Zahnbehandlung im Dämmerschlaf

Die Schlafnarkose während der Zahnbehandlung ist bei grosser Zahnarztangst (Phobie) meist die beste Variante, wobei es viele Angstgründe gibt. Wer Zahnarztangst hat, sollte die Ängste dem Zahnarzt bereits vor der Zahnbehandlung bei der Anmeldung mitteilen, damit der Zahnarzt genügend Zeit einplanen kann. Das Vertrauen zum Zahnarzt ist bei Zahnarzt-Angst sehr wichtig, sodass eine vorgängige kostenlose Angstberatung (Hilfe bei Zahnarztangst) sehr sinnvoll sein kann, damit ein guter Zahnarzt gefunden wird, der viel Verständnis und Erfahrung mit Zahnarztangst hat, aber auch eine Dämmerschlafnarkose anbieten kann. Weitere Informationen über die Behandlung bei Zahnarztangst und Schlafnarkose beim Zahnarzt erhalten Sie bei OPTI-DENT unter Fachberatung Zahnmedizin und Fachberatung Zahnarztangst.