Zahnlexikon über Zähne, Zahnfleisch, Zahnimplantate und Zahnersatz

Zahnpflege durch Kaugummikauen

Vermehrter Speichel durch das Kaugummikauen schützt die Zähne.

Kaugummikauen von Zahnpflegekaugummi kann durch die Rolle der Speichelstimulation eine sinnvolle Ergänzung zur Zahnpflege sein, denn Kauen stimuliert den Speichelfluss. Es gibt eine ganz einfache und seit langem wissenschaftlich nachgewiesene Zahnpflege bzw. Prophylaxe als Prävention für Zähne, so das regelmässig Kaugummikauen, womit durch den vermehrten Speichelfluss aus den Speicheldrüsen eine natürliche Pflege der Mundhöhle erfolgt, jedoch die Zahnpflege mit Zahnbürste und Zahnpasta mit guter Zahnputztechnik bzw. Zahnreinigung nach Stillman oder Bass und die Zungenpflege oder Implantatpflege (Zahnfleischpflege um das Zahnimplantat) nicht ersetzen kann. Zahnpflegekaugummis bewirken durch die Kaubewegung einen angeregten Speichelfluss wie beim Essen, womit schädlichen Säuren im Mund neutralisiert werden und den Zahnschmelz der Zähne wie auch das Zahnfleisch schützen. Durch das Kauen von Kaugummi wird das Kariesrisiko um 40 Prozent reduziert, wenn man zusätzlich zum täglichen Zähneputzen nach dem Essen oder Trinken einen zuckerfreien Pflege-Kaugummi für etwa 15 bis 20 Minuten kaut, denn durch das Kaugummikauen wird der Speichel stimuliert und der Speichelfluss angeregt, womit auch der Mundgeruch (Atemgeruch) reduziert werden kann. Im Mund wird durch das Kauen zehn Mal mehr Speichel produziert als wenn nicht gekaut wird. Kaut man nach dem Essen oder Trinken einen Dental-Kaugummi, kann der pH-Wert im Mund sehr rasch vom sauren in einen neutralen Bereich angehoben werden. Durch die Mineralien Kalzium und Phosphat können aus dem Speichel die Zähne repariert und gehärtet werden, denn der vermehrte Speichel schützt damit die Zähne. Durch vermehrten Speichelfluss bildet sich weniger Zahnbelag und wo kein Belag ist, gibt es auch weniger Reizungen am Zahnfleisch und damit weniger Mundschleimhautentzündungen. Das Kauen eines Zahnpflegekaugummis ist der Zahngesundheit nur förderlich, doch bei Zahnimplantaten und beim Zahnersatz ist eine gute Mundpflege und Zungenpflege (Zungenreinigung mit Zungenschaber) wie auch Zahnprophylaxe und Kontrolle beim Zahnarzt notwendig, was meist als Mundhygiene bezeichnet wird.

 

Zahnsanierung in Dämmerschlaf-Narkose

 Die Schlafnarkose beim Zahnarzt während der Zahnbehandlung ist bei Zahnarztangst die beste Variante. Unter einer Zahnsanierung versteht man beim Zahnarzt eine Zahnrestaurierung durch Zahnfüllungen, Wurzelbehandlungen oder das Verblenden der Zähne mit Veneers. Unter einer Komplettsanierung versteht man meist eine Zahnbehandlung, bei der die Hälfte der Zähne sanierungsbedürftig sind oder durch Zahnersatz ersetzt werden müssen, was vielach bei Zahnarztangst der Fall ist, wo eine Gebisssanierung notwendig wird, den durch die Sanierung der Zähne wird die Lebensqualität erhöht. Weitere Informationen über die Behandlung bei ZahnarztangstAngstbewältigung bei Phobie, Methoden bei Zahnarztphobie und Schlafnarkose beim Zahnarzt erhalten Sie bei OPTI-DENT unter Fachberatung Zahnarztangst und Fachberatung Zahnmedizin.