Zahnlexikon über Zähne, Zahnfleisch, Zahnimplantate und Zahnersatz

Zähnepressen, Zahnpressen, Knirschen

Zahnpressen oder Zähnepressen  ist ein starkes Aufeinanderbeissen der Zähne, ohne dabei eine Bewegung auszuführen.

Zähnepressen, Zahnpressen, Zähneknirschen findet tagsüber oder auch nachts statt, ohne dass der Zahnpatient sich dessen bewusst ist. Durch Zähnepressen, Zahnpressen oder Knirschen können Schäden an den Zähnen, am Zahnhalteapparat und am Kiefergelenk entstehen. Das meist unbewusste Zahnpressen und Zähneknirschen wird vom Fachmann als Bruxismus bezeichnet und kann Verspannungen, Kopfschmerzen, Kiefergelenksbeschwerden und Zahnschmerzen verursachen oder auch zu massivsten Zahnschäden führen. Der medizinische Fachbegriff Bruxismus umfasst den Schlafbruxismus und den Wachbruxismus, vielfach als mögliche Begleitbeschwerden von Schlafstörungen. Die Knirschschiene wird vielfach auf die Zähne des Oberkiefers aufgesetzt gegen das Zähne-Knirschen. Die Knirscherschiene ist eine Aufbissschiene und dient gegen Substanzverlust durch mechanischen Abrieb bzw. Abrasion der Zähne sowie der Behandlung von Erkrankungen vom Kausystem. Die meisten Menschen merken vom Zähneknirschen und Zähnereiben nichts, auch wenn dabei die Zähne ruiniert werden, denn es können grosse Kräfte auf die Zähne wirken. Betroffene Knirschen so stark, dass Kiefer und Kaumuskulatur schaden nehmen, wobei es nebst den Verspannungen zu Augenschmerzen und Ohrenschmerzen kommen kann. Abweichungen der Bisslage von 0,1 mm können mechanische Auswirkungen haben und so den Kauapparat als Kauorgan stören, sodass es zum Bruxismus kommen kann denn bereits Abweichungen der Bisslage von 0,01 mm können beim ausgewogenen Zahnkontakt wahrgenommen werden. Durch abgeschliffene und abgebrochene Zähne kann der Zahnarzt das Zähneknirschen erkennen, denn Zähneknirschen hinterlässt Spuren, im Besonderen wenn Aggressionen, Stress und Frust sich dem Gegenüber in der Nacht nicht entladen kann, sondern oft nur an den eigenen Zähnen. Morgendliche Kopfschmerzen und Schmerzen im Bereich der Gesichtsmuskulatur und Kaumuskulatur sowie Veränderungen der Muskulatur, Kiefererkrankungen, eingeschränkte Beweglichkeit des Kiefers und Verspannungen können dem Knirscher hinweise auf das Zähneknirschen und Zähnemahlen geben. Auch Zungenbeissen oder Zungenpressen im Beonderen beim Zahnlückengebiss gehört wie Zähnepressen zu den Parafunktionen bzw. zum Bruxismus.

 

Zahnbehandlung bei Zahnarztangst

Günstige Preise und hohe Qualität für Zahnbehandlungen bietet OPTI-DENT bei Zahnabehandlungsangst (Zahnbehandlungsphobie) in Deutschland, Schweiz, ÖsterreichUngarn oder Kroatien an, so auch in verschiedenen Zahnkliniken in Budapest, wo man zwischen den verschiedenen Angeboten auslesen kann, die bei der Zahnbehandlung eine Dämmerschlaf-Narkose oder Vollnarkose anbieten. OPTI-DENT ist spezialisiert für Angstberatung und gibt Tipps gegen Angst. OPTI-DENT arbeitet mit verschiedenen Zahnärzten und Zahnspezialisten die auf Zahnarztangst spezialisiert sind zusammen, so dass Sie bei einer Beratung über die Zahnbehandlung den richtigen Zahnarzt finden können, wenn Angstsymptome vorhanden sind. Wer das erste Telefongespräch bei Zahnarztangst geführt hat, kann die Zahnarztangst bekämpfen und hat den ersten Schritt für eine schmerzlose Zahnbehandlung gemacht, denn eine Hilfe bei Zahnarztangst (Zahnarztphobie) ist notwendig wie auch eine Begleitperson zum Zahnarzt. Weitere Informationen über Behandlung bei Zahnarztangst und Methoden bei Zahnarztphobie erhalten Sie bei OPTI-DENT gratis unter Fachberatung Zahnarztangst.