Parodontose, Parodontitis

Der Begriff Parodontose enthält das Wort Parodontium, was auf deutsch Zahnbett oder Zahnhalteapparat bedeutet.

Parodontitis (frühere Bezeichnung Parodontose) ist ein gleichmässiger, nicht entzündlicher Schwund vom Parodontium, der zur Lockerung und später zum Verlust der betroffenen Zähne führen kann (Zahnverlust). Parodontose ist genau genommen die frühere Bezeichnung für eine eher seltenere Erkrankung mit klinisch entzündungsfreier Rückbildung vom Parodontium, was die Einheit vom Zahnhalteapparat bezeichnet. Die Ursache für Parodontose ist häufig eine Überlastung die zu Knochenabbau bzw. Knochenschwund führt. Eine lokale bzw. örtliche Zerstörung vom Zahnhalteapparat ist die Folge. Zahnfleischerkrankungen, wie die Gingivitis benötigen meist keine Zahnfleischoperation, denn in den meisten Fällen reicht eine professionelle Zahnreinigung aus. Erst wenn die konservative Therapie nicht anspricht erfolgt eine Parodontal-Operation. Dabei wird unter Lokalanästhesie ein Zahnfleischlappen gebildet und die Wurzeloberfläche unter Sicht gereinigt. Mit Hilfe von Knochenersatzmaterialien kann der verloren gegangene Knochen wieder aufgebaut werden. Für eine Parodontose-Behandlungen gibt es keine Altersbegrenzung.

Parodontose, ein nicht entzündlicher Schwund

Die Begriffe Parodontose, Parodontitis, Gingivitis und Parodontopathien sind Zahnfleischerkrankungen und beziehen sich auf Erkrankungen im Zahnhalteapparat.

Die häufigste Ursache für Zahnverlust sind Zahnfleischerkrankungen, denn das Zahnfleisch bedeckt den Kieferknochen und schützt die Zahnhälse, doch das Zahnfleisch zieht sich von den Zähnen zurück, wenn es einen Schaden erleidet, so dass die Zahnhälse oder auch die Zahnwurzel freiliegen und Zahnprobleme durch Entzündungen im Mundraum entstehen. Parodontose ist ein gleichmässiger, nicht entzündlicher Schwund vom Parodontium, der zur Lockerung der Zähne und später zum Zahnausfall bzw. Verlust der betroffenen Zähne führen kann. Parodontose resp. Parodontitis ist eine nichtentzündliche Erkrankung vom Zahnhalteapparat und zeigt bei langsamem Verlauf ein langsames Sichtbar werden der Zahnwurzeln sowie eine Berührungsempfindlichkeit und Temperaturempfindlichkeit vom Zahnhals. Ursachen können ein gestörter Zusammenbiss der Zahnreihen, schlechte Zahnfüllungen, Zahnstein oder ein schlecht sitzender Zahnersatz wie eine schlecht sitzende Prothese sein.

Grosses Zahnlexikon

Das Zahnwissen-Lexikon ist ein Zahnmedizin-Nachschlagewerk als Online-Wörterbuch für Zahnpatienten.

Das grosse Zahnlexikon von OPTI-DENT ist ein Zahn-Medizin-Lexikon für Zähne, Mund und Kiefer, das zur Verständlichkeit der Zahnbehandlung und Zahnsanierung beim Zahnarzt beitragen soll. Das Zahnlexikon kann die Beratung beim Zahnarzt oder eine Angstberatung (Hilfe bei Zahnarztangst) nicht ersetzen, denn das grosse Zahnlexikon kann nur Angaben liefern, wenn man die Zusammenhänge der Behandlung beim Zahnarzt nicht verstanden hat. Das grosse Zahnlexikon bietet ihnen die Möglichkeit, sich über die verschiedenen Begriffe der Zahnmedizin zu informieren, so auch über die Zahnästhetik, Bioästhetik, Bioprothetik oder über die biologische Zahnmedizin wie auch über den Zahnersatz und deren Zahnsanierungs-Kosten etc. Das Vertrauen zum Zahnarzt und dessen Aussagen ist jedoch sehr wichtig, im Besonderen bei Zahnarzt-Angst, wo ein guter Zahnarzt gefragt ist, der Verständnis und viel Erfahrung mit Zahnarztangst hat, aber auch eine Dämmerschlafnarkose anbieten kann.