Nonokklusion Zahnmedizin

Nonokklusion bedeutet, kein Zahnkontakt bzw. Zahnreihenkontakt.

Die Nonokklusion beschreibt Anomalien die unzureichende oder fehlende Kontaktbeziehung der Zahnreihen, in der Zahnbogenform wie beim lutschoffenem Biss, Falschstand einzelner Zähne oder zu hohen Zahnfüllungen. Verschiedene Ursachen führen zu Störungen der Okklusion, bei denen ein normaler Zahnreihenschluss nicht mehr gewährleistet ist wie Kronen, Zahnbrücke oder nach dem Zahnverlust nicht ersetzte Zähne, was zu Okklusionsstörungen führen kann. Alle Stellungsanomalien (Bissanomalien) wie der Zwangsbiss, Kreuzbiss oder ein offener Biss werden im Volksmund meist als "falscher Biss" bezeichnet, die eine normale Okklusion nicht zulassen, was der Zahnarzt als Nonokklusion oder Okklusionsanomalie bezeichnet. Alle Abweichungen von der physiologischen Okklusion im menschlichen Gebiss können zu erheblichen Zahnproblemen, Kiefergelenkproblemen mit Kiefergelenkschädigung wie auch zu Problemen der Kaumuskulatur führen. Eine regelrechte Okklusion kann bei Bissanomalien durch kieferchirurgische und kieferorthopädische Massnahmen erreicht werden. Eine gestörte Okklusion durch eine zu hohe Zahnfüllung oder Krone, lassen sich die erhöhten Areale beim Zahnarzt durch Blaupapier erkennen, so dass durch Einschleifen der Krone oder neuer Überkronung der Fehler beseitigt werden kann.

Zahnbehandlung Deutschland

Eine optimale und günstige Zahnbehandlung in Deutschland gibt es auch an der Schweizergrenze zu Schaffhausen mit günstigem Zahnarzttarif. Die Zahnbehandlung in Deutschland ist eine preisgünstige Alternative zu den Zahnkliniken in Budapest. Die Zahnbehandlung Deutschland ist im Besonderen geeignet bei Zahnarztangst (Zahnarzt-Phobie), wo eine Zahnbehandlung bzw. Zahnsanierung auch in Dämmerschlaf-Narkose oder Vollnarkose erfolgen kann. Weitere Informationen über Behandlung bei Zahnarztangst und Schlafnarkose beim Zahnarzt erhalten Sie bei OPTI-DENT unter Fachberatung Zahnmedizin und Fachberatung Zahnarztangst.