Milchzähne Kinderzähne Platzhalter

Die ersten Zähne werden Milchzähne genannt wegen ihrer sehr hellen und milchigen Zahnfarbe.
Milchzähne sind die ersten Zähne, welche im 6. bis 7. Lebensmonat sichtbar werden. Die Milchzähne werden zwischen dem 6. und 12. Lebensjahr durch die bleibenden Zähne ersetzt. Die Milchzähne dienen bis zu diesem Zeitpunkt als Platzhalter für die bleibenden Zähne und sollten möglichst lange intakt bleiben. Die Zähne vom Milchgebiss bzw. Milchzahngebiss werden bezeichnet mit Dentes decidui, (Dentes lactales). Milchzähne bilden bis zum 6. Lebensjahr die Bezahnung vom Kleinkind gemäss Zahnschema Milchgebiss. Im Unterschied zu den bleibenden Zähnen werden sie rascher von Zahn-Karies durchbrochen, da der Zahnschmelz höchstens 1mm stark ist.

Milchzähne im Milchzahngebiss

Die Milchzähne bilden zusammen das erste Gebiss und brechen etwa ab dem 6. bis 7. Lebensmonat durch.

Das Milchgebiss hat 20 Zähne, die zwischen dem 6. und dem 12. Lebensjahr ausfallen und durch die bleibenden Zähne ersetzt werden. Aus kieferorthopädischer Sicht ist die Erhaltung von Milchzähnen eine der wichtigsten zahnärztlichen Massnahmen, denn ein vorzeitiger Milchzahnverlust kann später zu Zahnstellungsanomalien (Zahnfehlstellungen) führen. Milchzähne benötigen aufgrund des weicheren und nicht ausreichend ausgereiften Zahnschmelz einen besonderen Kariesschutz. Auch die Milchzähne haben genauso gut ausgebildete Zahnwurzeln wie die bleibenden Zähne. Dass die Zahnwurzeln der Kinderzähne nicht nicht so wichtig seien liegt nur daran, dass die Wurzeln der Milchzähne durch die nachkommenden bleibenden Zähne aufgelöst werden und dann, wenn sie ausfallen bzw. nicht mehr vorhanden sind. Je weiter hinten die Zähne in der Zahnreihe sind, desto mehr Zahnwurzeln haben sie. Die Milchschneidezähne und Milcheckzähne sind 1-wurzelig, die Milchmolaren (also 4er und 5er) 2-wurzelig. Milchzahn bzw. Milchzähne sind die ersten Zähne der Kinder, wo die Entwicklung der Zähne zwischen der 6. und 8. Schwangerschaftswoche beginnt und eine begrenzte Lebensdauer bis zum 6. Lebensjahr haben.

Zahnerhalt der Milchzähne

Den Zahnerhalt und die Zahnpflege der Milchzähne sind sehr wichtig, denn Milchzähne haben eine Platzhalterfunktion für die für die nachstossenden bleibenden Zähne.

Milchzähne sind wichtig als Kauwerkzeug zur Nahrungszerkleinerung, Gesichtsentwicklung und die Sprachbildung, denn Milchzähne werden wie die bleibenden Zähne auch zum Sprechen gebraucht. Die erste Zahngeneration umfassen insgesamt 20 Milchzähne, je vier Schneidezähne, zwei Eckzähne und vier Backenzähne. Die Gesamtheit der Zähne bildet das Gebiss, wo bei den Milchzähnen das Zahnschema Milchgebiss die einzelnen Zähne mit "Zahnnummer" im Milchzahngebiss kennzeichnet. Bei der Geburt sind alle Milchzähne und Dauerzähne (Zahnschema Dauergebiss) bereits angelegt, sind aber noch im Kiefer versteckt und brechen in einer bestimmten Reihenfolge und zu bestimmten Zeitpunkten durch. Die zeitliche Reihenfolge vom Zahndurchbruch (Dentition) kann variieren oder sogar ausbleiben. Die Zahngrösse ist aber sehr unterschiedlich, doch die Milchzähne sind kleiner als die Dauerzähne bzw. bleibenden Zähne.

Milchzähne und Milchmahlzähne

Die Milchzähne sind als Kinderzähne für die Entwicklung vom Kind wie auch für die Gebissentwicklung von grosser Bedeutung, denn sie sind im Kindergebiss bereits Platzhalter für die nachfolgenden bleibenden Zähne im bleibenden Gerbiss und fördern durch die Nahrungsaufnahme und das Kauen auch die Ausbildung der Kiefer.

Das Gebiss im Kindsalter wird als Milchgebiss bezeichnet und besteht aus 20 Zähnen, dennn in jeder Kieferhälfte befindet sich zwei Milchschneidezähne, ein Milcheckzahn und zwei Milchmahlzähne (Milchmolaren). Die ersten Milchzähne erscheinen mit dem 6. Lebensmonat. Mit ca. zweieinhalb Jahren ist das Milchgebiss in der Regel vollständig ausgebildet. Die Milchzähne ähneln weitgehend den entsprechenden bleibenden Zähnen in verkleinerter Zahnform. Die zweiten Milchmolaren haben dabei ein ähnliches Aussehen wie die ersten bleibenden Molaren. Die Zahnkrone der ersten Milchmolaren stellt dagegen eine Zwischenform zwischen der bleibenden Prämolar-Zahnenkrone und Molarenkrone dar. Die Milchfrontzähne sind einwurzelig, die Molaren im Oberkiefer haben drei, im Unterkiefer zwei Zahnwurzeln. Die Wurzeln der Milchmolaren sind dabei meist stark gespreizt, da sich die Zahnkeime der nachfolgenden Prämolaren vom bleibenden Gebiss zwischen den Zahnwurzeln der Milchmolaren entwickeln. Insgesamt fällt bei den Milchzähnen eine bläulich-weissliche Zahnfarbe gegenüber der mehr gelblichen Zahnfarbe der bleibenden Zähne auf. Im Bereich vom Zahnhals haben die Milchzähne im Normalfall einen ausgeprägten Schmelzwulst. Insgesamt sind die Milchzähne bei der Zahnbeschichtung etwas weicher als die bleibenden Zähne.

Zahnarzt-Kosten und Zahnersatz-Kosten

In der Schweiz, Deutschland und Österreich gibt es bei Zahnbehandlungskosten und Zahnersatzkosten grosse Unterschiede, sodass man eine zweite Zahnarztmeinung einholen sollte, wenn die Preise im Heil- und Kostenplan als zu hoch erscheinen. Ein Zahnarzt-Preisvergleich kann sinnvoll sein, sofern der Zahnersatz mit gleichem Dentalmaterial verglichen werden kann. Die Zahnarzt-Kosten sind das eine und das Vertrauen zum Zahnarzt der den Zahnersatz empfiehlt das andere, so bei einer Zahnprothese als preisgünstiger Zahnersatz, der zu einer Prothesenunverträglichkeit und zur Ablehnung von Zahnersatz führen kann. Weitere Informationen erhalten Sie bei OPTI-DENT unter Fachberatung Zahnmedizin.