Lappenplastik

Lappenplastik ist ein Sammelbegriff der Plastischen Chirurgie zur Beseitigung von Gewebedefiziten.

Lappenplastik ist ein Sammelbegriff für verschiedene Operationstechniken der Plastischen Chirurgie zur Beseitigung von Gewebedefiziten. Als Lappenplastiken werden im Gegensatz zu der Lappenoperation operative plastisch-chirurgische Techniken bezeichnet, die Hautgewebe von einer entbehrlichen Stelle des gleichen Individuums an eine neue gewünschte Stelle bringen. Die Lappenplastik beschreibt eine plastisch/chirurgische Technik, bei der Gewebe angehoben und dann an eine andere Stelle verschoben werden kann. Die Lappenplastik ist eine Sammelbezeichnung für Operationstechniken der plastischen Chirurgie. Je nach betroffener Region werden Zusammensetzung und Gefässversorgung festgelegte, Gewebeflächen aus einem Spendergebiet gehoben und in geschädigtes Gewebe verschoben oder übertragen.

Man unterscheidet zwei Formen von Lappenplastiken:

A) Regionale Lappenplastik unter Erhalt von Gefässanteil und Nervenanteil
B) Freie Lappenplastik mit Trennung und anschliessender mikrochirurgischer
Verbindung der Blutgefässe und Nerven.
Lappenplastiken werden eingesetzt, wenn das Ziel ist, durch Verwendung körpereigenen Gewebes eine durch Operation oder Unfall verlorengegangene Funktion eines Organs oder Defekte in der Haut wiederherzustellen bzw. zu verschliessen. Im Gesichtsbereich betrifft dies neben Defekten der Gesichtshaut; Mund, Nase und Ohren, Insbesondere die Funktion des Schluckens sowie die Gewährleistung der Wundheilung. Bei der Lappenplastik können die Gewebe je nach verwendeter Technik aus unterschiedlichen Körperregionen stammen und eine unterschiedliche Zusammensetzung und Gefässversorgung besitzen. Als Nahlappenplastik bezeichnet man insbesondere kleinere Lappenplastiken, bei denen im Allgemeinen nur Haut und Unterhaut den Lappen ausmachen.

Zahnsanierung in Dämmerschlaf-Narkose

 Die Schlafnarkose beim Zahnarzt während der Zahnbehandlung ist bei Zahnarztangst die beste Variante. Unter einer Zahnsanierung versteht man beim Zahnarzt eine Zahnrestaurierung durch Zahnfüllungen, Wurzelbehandlungen oder das Verblenden der Zähne mit Veneers. Unter einer Komplettsanierung versteht man meist eine Zahnbehandlung, bei der die Hälfte der Zähne sanierungsbedürftig sind oder durch Zahnersatz ersetzt werden müssen, was vielach bei Zahnarztangst der Fall ist, wo eine Gebisssanierung notwendig wird, den durch die Sanierung der Zähne wird die Lebensqualität erhöht. Weitere Informationen über die Behandlung bei ZahnarztangstAngstbewältigung bei Phobie, Methoden bei Zahnarztphobie und Schlafnarkose beim Zahnarzt erhalten Sie bei OPTI-DENT unter Fachberatung Zahnarztangst und Fachberatung Zahnmedizin.