Karieserreger

Ein besonders gefährlicher Karieserreger ist die Bakterienart Streptococcus mutans, die nicht zur Mundflora gehört.

Im Mund leben mehrere hundert Arten von Bakterien, wobei zwei Dutzend von ihnen Gattung Streptococcus angehören wie die Arten Streptococcus mutans und Streptococcus salivarius. Einige dieser Oralstreptokokken sind an der Bildung von Plaque und Karies an den Zähnen beteiligt, aber nicht sehr gefährlich. Der Bakterienreiche Belag auf den Zähnen "Plaque" ist so widerstandsfähig, dass der Körper sie mit den üblichen Mundreinigungskräften nicht mehr entfernen kann. Diese Mundbakterien können nur durch ein häufiges Zähneputzen entfernt werden. Und das ist auch besonders notwendig, denn Plaque ist die Hauptursache für Karies. Denn die Bakterien setzen Stoffe bzw. bestimmte Säuren frei, die den harten Zahnschmelz angreifen und auflösen.

Karieserreger im Mund können gefährlich sein 

Als besonders gefährlicher Karieserreger gilt die Bakterienart mit dem Namen Streptococcus mutans. Sie gehört nicht zur normalen Bakterienflora der Mundhöhle, sondern wird von Mensch zu Mensch übertragen, oft schon von der Mutter zum Baby. Die Karieserreger Oralstreptokokken, die in der menschlichen Mundhöhle leben, lösen nicht nur Zahnkaries aus, sondern können auch Erkrankungen bis hin zur Herzklappenentzündung auslösen. Folgen der Karies an den Zähnen sind Entzündungen bzw. die apikale Parodontitis, was Entzündungen des Zahnhalteapparats an der Wurzelspitze sind. Es sind Abszesse und Osteomyelitis, die in extremen Fällen sogar zum Tod führen können. Wenn diese Bakterien durch eine Verletzung in den Kreislauf eindringen, können diese Mikroorganismen zu einer Blutvergiftung (Sepsis) führen. Wenn die Bakterien über die Blutbahn an andere Stellen des Körpers gelangen, verursachen die Keime teilweise Abszesse in Hals, Lunge oder auch Leber und können sogar lebensbedrohliche Herzklappenentzündungen auslösen.

Gefährlichkeit der Karieserreger

Streptokokken als Karieserreger haben eine Fähigkeit, Resistenzen zu entwickeln bzw. sie werden unempfindlich gegen Antibiotika, was als beste Waffen im Kampf gegen Bakterien gilt. Streptokokken können ihre Gene für solche Resistenzen an andere Bakterien weitergeben, was die Gefährlichkeit der Krankheitserreger erhöht. Streptococcus mutans vermehren sich durch eine einfache Zellteilung. Es muss aber nicht jede Bakterien-Verunreinigung im Blut dramatische Folgen haben, denn gefährlich sind diese Bakterien nur in grosser Anzahl und bei geschwächtem Immunsystem, wo Oralstreptokokken zur Bedrohung werden können. Anlass zur Panik muss wegen den Karieserregern keine bestehen. Wichtig ist nur eine gute Mundhygiene, im Besonderen für Zahnpatienten mit geschwächtem Immunsystem.

Zahnbehandlung im Dämmerschlaf

Die Schlafnarkose während der Zahnbehandlung ist bei grosser Zahnarztangst (Phobie) meist die beste Variante, wobei es viele Angstgründe gibt. Wer Zahnarztangst hat, sollte die Ängste dem Zahnarzt bereits vor der Zahnbehandlung bei der Anmeldung mitteilen, damit der Zahnarzt genügend Zeit einplanen kann. Das Vertrauen zum Zahnarzt ist bei Zahnarzt-Angst sehr wichtig, sodass eine vorgängige kostenlose Angstberatung (Hilfe bei Zahnarztangst) sehr sinnvoll sein kann, damit ein guter Zahnarzt gefunden wird, der viel Verständnis und Erfahrung mit Zahnarztangst hat, aber auch eine Dämmerschlafnarkose anbieten kann. Weitere Informationen über die Behandlung bei Zahnarztangst und Schlafnarkose beim Zahnarzt erhalten Sie bei OPTI-DENT unter Fachberatung Zahnmedizin und Fachberatung Zahnarztangst.