Halitosis Mundgeruch

Der Mundgeruch wird in der Fachsprache als Halitosis bezeichnet und durch die Absonderung von Stoffwechselprodukten im Speichel verursacht wird.

Halitosis ist ein unangenehmer Geruch beim Ausatmen vom Atem durch den Mund, doch der "Gestank" kann auch beim Ausatmen durch die Nase wahrgenommen werden, was Mitmenschen fernhält. Der Auslöser von Halitosis ist in den meisten Fällen in der Mundhöhle oder im Nasen-Rachen-Raum zu suchen, im Gegensatz zur Auffassung vieler Menschen, die glauben, dass der Mundgeruch auf Magenprobleme zurückzuführen sei. Bei Halitosis bzw. Halitose handelt sich um flüchtige Schwefelverbindungen im Atem, deren Entstehungsgründe sehr verschieden sein können. Mundgeruch wird durch Absonderung von normalen oder krankhaften Stoffwechselprodukten im Speichel verursacht. Unter Halitosis versteht man (Foetor ex ore) üblen Mundgeruch infolge Verunreinigungen der Zähne oder dem Zahnersatz aufgrund von schlechter Mundhygiene, Zahnfleischentzündungen oder Schleimhautentzündungen, Infektionen oder Geschwüre in der Speiseröhre, fehlende Magensäure oder Übersäuerung des Magens wird Mundgeruch hervorgerufen. Die Ursachen können ebenso im Darm, in der Nase, in den Lungen und bei einer Allgemeinerkrankung wie Diabetes mellitus liegen. Bleibt der unangenehme Geruch trotz sorgfältiger Mundhygiene bestehen, sollte man einen Zahnarzt aufsuchen, um die Ursache und eine wirksame Behandlung gegen Mundgeruch zu bestimmen. Eine wichtige Rolle spielen auch Stoffwechselprodukte, die bei bestimmten Krankheiten über die Lungen abgeatmet werden oder einfach auch bestimmte Nahrungsmittel. Die Behandlung von Mundgeruch muss nach der Ursache der Grunderkrankung durch eine Therapie bekämpft werden, vielfach kann jedoch ein häufiges trinken wie auch Mundspülungen mit Salbeitee helfen, den Mundgeruch zu beseitigen.

Ursache von Halitosis bzw. Mundgeruch

Unter Halitose oder Halitosis versteht man üblen Mundgeruch.

Mundgeruch kann eine vielfältige Ursache haben, doch meist ist es eine durch Mundbakterien beeinträchtigte Mundflora die zu Halitose führt, wenn die natürliche Pflege der Mundhöhle durch den Speichel aus den Speicheldrüsen ungenügend erfolgt und die Speichelfunktion durch die vielen Drüsen im Mund teilweise versagen. Mundgeruch kann auch entstehen, wenn die Verdauungskraft durch zu wenig Speichel (Trockenheit vom Mund) erfolgt und damit sehr viel bakterielle Plaque (Biofilm) an Zähnen, Zahnfleisch oder der Zunge. Aufgrund schlechter Mundpflege kann Zahnstein an Zähnen, Zahnersatz und Zahnfleisch zu Zahnfleischentzündungen, Schleimhautentzündungen und Infektionen führen. Dies kann Mundgeruch hervorgerufen wie auch Geschwüre in der Speiseröhre, fehlende Magensäure oder Übersäuerung vom Magen. Bleibt der unangenehme Geruch trotz sorgfältiger Mundhygiene bestehen, sollte man einen Zahnarzt aufsuchen, um die Ursache und eine wirksame Behandlung zu bestimmen. Die Ursachen für Mundgeruch (Halitosis) können ebenso im Darm, in der Nase, in der Lunge oder in einer Allgemeinerkrankung liegen. Eine wichtige Rolle spielen bei Halitosis auch Stoffwechselprodukte, die bei bestimmten Krankheiten über die Lungen abgeatmet werden oder einfach auch bestimmte Nahrungsmittel. Halitosis (Mundgeruch) entsteht jedoch zu etwa 85 % durch Fäulnisprozesse im Mund infolge von bakteriellem Abbau von Nahrungsresten oder Epithelablagerungen, bei schlecht gesäuberten und kariösen Zähnen (Zahnerkrankungen) und Zahnfleischerkrankungen (Gingivitis, Parodontitis) oder anderen Entzündungen in der Mundhöhle.

Mundhygiene gegen Halitose

Eine gute Mundhygiene und Zahnpflege ist wichtig, damit der Atemgeruch verbessert werden kann und kein Mundgeruch entsteht.

Unter Mundhygiene versteht man die tägliche Mundpflege der ganzen Mundhöhle, um Zähne, Zahnfleisch, Zunge und Mundschleimhaut gesund zu erhalten und gleichzeitig den Atemgeruch verbessern kann. Unter Mundhöhlenpflege werden alle Massnahmen bezeichnet, die der Erhaltung und Wiederherstellung der physiologischen Mundflora dienen. Die Mundpflege ist wie die Körperpflege ein wichtiger Bestandteil für die Gesunderhaltung vom ganzen Körper, so besonders die Mundgesundheit, denn der Mund als Vorverdauungstrakt ist der erste Schritt zur Nahrungsverdauung. Zur Mundpflege gehören alle Massnahmen der Mundraumreinigung, so das allgemeine Pflegen der Mundhöhle, Zahnpflege mit Zahnpasta und Zahnbürste, die Zungenpflege, beim Vorhandensein von Implantaten die Implantatpflege bzw. Zahnfleischpflege wie auch die Prothesenpflege bzw. Zahnersatzpflege. Nebst der Zahnprophylaxe beim Zahnarzt zum Zahnerhalt ist bei der täglichen Zahnpflege jedoch eine gute Zahnputztechnik wichtig, um Zahnerkrankungen und Parodontalerkrankungen (Parodontopathien) und damit auch Mundgeruch verhindern zu können.

Vorgehen bei Zahnreisen, Zahnbehandlung Ungarn

OPTI-DENT organisiert je nach Wunsch individuelle Zahnreisen mit Flugzeug oder Bus zusammen mit den Klinikpartnern in die renommiertesten Zahnkliniken in Budapest. Als Zahnreisen werden Individualreisen für eine "Preiswerte Zahnbehandlungen" bezeichnet, die mit der Fachberatung Zahnmedizin am Telefon und einer Offerte beginnt, womit man die Gewissheit hat, ob sich eine Zahnbehandlung im Ausland lohnt. An allen Orten der Zahnbehandlung (Zahnreise-Destinationen) wird in den Zahnarztpraxen und Zahnkliniken der der Standard der modernsten Technologie ständig überprüft, wie auch die Zahnarztausbildung.