Diskimplantate

Diskimplantate sind scheibenförmige Implantate, die in der Horizontalen ausgedehnt sind.

Bei den Zahnimplantaten nehmen die Diskimplantate oder basal osseointegrierten Implantate nur noch eine Aussenseiterrolle ein. Disk-Implantate unterscheiden sich wegen der Form von den herkömmlichen verfügbaren Implantatsystemen. Aufgrund Ihrer Formen werden sie, anders als alle anderen schraubenförmigen Zahnimplantat-Typen, von der Seite her in den Kieferknochen eingebracht. Der beste Kaukomfort wird bei der Zahnsanierung durch normale Zahnimplantate mit Implantatkrone als Implantatgetragene Krone erreicht, dass eine Nachahmung (Imitation) vom natürlichen Zahn ist. Disk-Implantate gehören zur Gruppe der BASAL-Implantate die sich aufgrund ihrer Form unterscheiden von den herkömmlich verfügbaren Implantat-Systemen. Die Vorteile dieser Implantattypen wie Diskimplantate oder basal osseointegrierten Implantate bestehen in der Möglichkeit der Sofortbelastung aufgrund der breitbasigen Implantat-Abstützung sowie die Einsatzmöglichkeit bei nur geringer Knochenhöhe. Diskimplantate hatten in der Vergangenheit wie die Blattimplantate die gleiche Nachteile, eine hohe Bruchgefahr und eine schlechte Entfernbarkeit, die bei Entzündungen vielfach zu grossem Knochenverlust führt. Im Unterschied Schraubenimplantaten, Stiftförmigen Implantaten oder Zylinderförmigen Zahnimplantate bestehen die Blattimplantate aus einem breiten und flachen Blatt, das entlang vom Kieferknochen längs eingebracht wurde. Zahnimplantate haben sich bei der Zahnsanierung als künstliche Zahnwurzeln durchgesetzt, die schraubenförmig oder zylinderförmig sind, wobei es meist Implantate aus Titan sind. Durch Zahnimplantate als Nachbildung vom natürlichen Zahn bewirkt man eine natürliche Druckbelastung auf den Kieferknochen, womit der Kiefer besser durchblutet wird und ein Kieferknochenschwund verhindert werden kann, was mit Durchmesser-reduzierten günstigen Mini-Implantaten zur Fixation von Vollprothesen nicht möglich ist. Implantatgestützt bedeutet, dass der Zahnersatz von künstlichen Zahnwurzeln getragen wird und nicht auf der Mundschleimhaut aufliegt oder von Zähnen gehalten wird.

Zahnbehandlung im Dämmerschlaf

Die Schlafnarkose während der Zahnbehandlung ist bei grosser Zahnarztangst (Phobie) meist die beste Variante, wobei es viele Angstgründe gibt. Wer Zahnarztangst hat, sollte die Ängste dem Zahnarzt bereits vor der Zahnbehandlung bei der Anmeldung mitteilen, damit der Zahnarzt genügend Zeit einplanen kann. Das Vertrauen zum Zahnarzt ist bei Zahnarzt-Angst sehr wichtig, sodass eine vorgängige kostenlose Angstberatung (Hilfe bei Zahnarztangst) sehr sinnvoll sein kann, damit ein guter Zahnarzt gefunden wird, der viel Verständnis und Erfahrung mit Zahnarztangst hat, aber auch eine Dämmerschlafnarkose anbieten kann. Weitere Informationen über die Behandlung bei Zahnarztangst und Schlafnarkose beim Zahnarzt erhalten Sie bei OPTI-DENT unter Fachberatung Zahnmedizin und Fachberatung Zahnarztangst.