Ankylose

Eine Krankheit mit Fusion der Zähne am Kieferknochen wird als Zahn-Ankylose oder zahnärztlichen Ankylose bezeichnet.

Ankylose bedeutet vielfach das Verwachsen vom Zahnhartgewebe, so Wurzelzement und Dentin (Zahnbein) mit dem Alveolarfortsatz (Alveolarknochen) unter Verlust vom Weichgewebe, meist ist der ganze Parodontalspalt davon nicht betroffen. Die Ankylose kann einseitig oder doppelseitig Bindegewebige "Vernarbung" auftreten oder knöcherne Verwachsung im Bereich von einem Gelenk nach dem Verlust der knorpligen Gelenkflächen und des Diskus vorhanden sein. Die Ankylose (gebeugt, gebogen) ist ein medizinischer Fachausdruck für einen Krankheitsprozess der im Inneren von einem Gelenk bedingt ist, eine vollständige Gelenksteife und Ankylotisch ist eine Bezeichnung für verwachsen oder versteifung. Die Ankylose kann bedingt sein durch die Verknöcherung vom Gelenkspalt oder durch intraartikuläre Narbenzüge. Bei knöcherner Ankylose kann der Unterkiefer in zentraler Okklusion fixiert sein, während die bindegewebige Ankylose eine geringe Öffnung der Zahnreihen zulässt. Die zahnärztliche Behandlung kann wegen der Kieferklemme erschwert sein wie auch die Zahnreinigung bei ausgeprägter Kieferklemme schwieriger sein kann.

Zahnarzt-Kosten und Zahnersatz-Kosten

In der Schweiz, Deutschland und Österreich gibt es bei Zahnbehandlungskosten und Zahnersatzkosten grosse Unterschiede, sodass man eine zweite Zahnarztmeinung einholen sollte, wenn die Preise im Heil- und Kostenplan als zu hoch erscheinen. Ein Zahnarzt-Preisvergleich kann sinnvoll sein, sofern der Zahnersatz mit gleichem Dentalmaterial verglichen werden kann. Die Zahnarzt-Kosten sind das eine und das Vertrauen zum Zahnarzt der den Zahnersatz empfiehlt das andere, so bei einer Zahnprothese als preisgünstiger Zahnersatz, der zu einer Prothesenunverträglichkeit und zur Ablehnung von Zahnersatz führen kann. Weitere Informationen erhalten Sie bei OPTI-DENT unter Fachberatung Zahnmedizin.