Xerostomie Mundtrockenheit Speichelmangel

Xerostomie bedeutet Mundtrockenheit bzw. Trockenheit der Mundhöhle infolge Störungen der Speicheldrüsensekretion bzw. Speichelabsonderung.

Als Xerostomie bezeichnet man die Mundtrockenheit beziehungsweise die mangelhafte Benetzung der Mundschleimhaut (orale Mukosa) durch Speichel im Rahmen einer Hyposalivation. Vielfach macht sich starker Mundgeruch bemerkbar. Xerostomie ist eine häufige Nebenwirkung verschiedener Arzneimittel, wie Anticholinergika, Atropin bzw. Hyoscyamin, Diuretika oder Psychopharmaka. Zur Störung der Speicheldrüsensekretion kann es auch durch Stoffwechselstörungen kommen, bedingt durch verschiedene Ursachen wie Medikamente, Strahlen-Therapie, Stress und Depressionen, Vitaminmangel, Diabetes und verschiedenen Krankheiten, aber auch das Alter, kann der Grund für Speichelmangel sein. Ebenfalls die Entfernung von Speicheldrüsen, eine Strahlentherapie oder fieberhafte Allgemeinerkrankungen können Ursache der Xerostomie sein. Bei Patienten mit Xerostomie fehlt der klare Flüssigkeitsspiegel am Mundboden, sodass die Mundschleimhaut gerötet und schmerzempfindlich ist. Menschen, die unter Speichelmangel leiden, wenn der Speichelfluss bzw. die Speichelfunktion nicht gewährleistet ist besitzen ein erhöhtes Risiko, an Karies oder Parodontitis zu erkranken, da die Schutzwirkung des Speichels fehlt. Der fehlende Speichelfluss hemmt damit auch die Selbstreinigung von Zunge und Zähne bzw. die Mundhygiene.

Symptome von Xerostomie:

Durst
Schaumige Mundflüssigkeit
Sprechstörungen
Geschmacksstörungen
Schluckbeschwerden
Schmerzen
Mundgeruch
Zungenbrennen

Therapie bei Xerostomie

Bei Xerostomie ist die Abklärung der Ursachen durch Internisten sehr wichtig, denn die Therapie der Mundtrockenheit richtet sich nach der auslösenden Ursache.

Symptomatisch können Speichelersatzmittel angewendet werden, denn Speichelersatzstoffe wirken lindernd. Zum Schutz vor Karies sollten Fluoridspülungen verwendet werden. Zusätzlich ist eine gute Mundhygiene notwendig.

Günstige Preise für Zahnbehandlung im Ausland

Günstige Preise für Zahnbehandlung im Ausland entstehen dadurch, dass Zahnärzte im Ausland tiefere Lohnkosten und geringere Laborkosten für die Herstellung von Zahnersatz haben. Zahnersatz ist der Sammelbegriff für jeglichen Ersatz fehlender natürlicher Zähne. In der Zahnmedizin spricht man meist von Zahnprothetik oder Bioprothetik, die der Zahnästhetik bzw. Bioästhetik dient, worunter die Planung, Herstellung und Eingliederung von Zahnersatz fällt. Prothetik ist in der Zahnmedizin ein Berufszweig, der sich mit der Entwicklung und Herstellung von Zahnprothesen befasst und bei der Zahnbehandlung im Ausland wegen der Arbeitsintensivität bei der Prothetik vom Gebiss besonders günstig ist. Weitere Informationen erhalten Sie bei OPTI-DENT unter Fachberatung Zahnmedizin sowie über günstige Zahnbehandlung an verschiedenen Orten und in verschiedenen Ländern wie Ungarn, Deutschland, Österreich, Kroatien, Costa Rica oder in der Schweiz, wo zu günstigen Zahnarztpreisen eine optimale Qualität angeboten wird.