Wurzelfüllung

Durch Wurzelfüllungen können Zähne gerettet werden.

Der Wurzelkanal (canalis radicis dentis) als Hohlraum in der Zahnwurzel ist die "Nervhöhle" bzw. die Zahnmarkhöhle die beim vitalen Zahn vom Zahnmark ausgefüllt ist. Die Wurzelbehandlung der Zähne umfasst zum Zahnerhalt das Entfernen von Gewebsresten und Bakterien aus den Wurzelkanälen sowie allen Verästelungen, wonach die gereinigten Hohlräume bakteriendicht verschlossen werden. Ein Zahn, dessen Nerv abgestorben ist, ist nicht unwiederbringlich verloren, denn durch eine Wurzelfüllung kann dieser Zahn gerettet werden und so seine Funktion als Stiftkrone bzw. Stiftzahn oder Brückenpfeiler für eine Zahnbrücke noch auf lange Zeit erfüllen, so das ein Erhalten der Zähne wichtig ist. Nach der Reinigung und Ausformung der Wurzelkanäle werden die Hohlräume gefüllt was meist als Wurzelkanalfüllung zur Zahnerhaltung bezeichnet wird. Das Füllen der Wurzelkanäle (Zahnfüllung) erfolgt meist mit Guttapercha und einem Dichtzement bzw. einem Versiegler. Einige Füllmethoden sind bei der Wurzelkanalbehandlung erheblich aufwändiger, weil im Besonderen bei Seitenzähnen die gereinigten Hohlräume mit erwärmter und plastisch verformbarer Guttapercha verschlossen werden. Aus unterschiedlichen Gründen können zwischen zwei Behandlungssitzungen medikamentöse Einlagen in die Wurzelkanäle eingebracht werden, wobei in schwierigen Fällen die Wurzelkanäle erst in einer weiteren Behandlungssitzung endgültig verschlossen werden.

Zahnwurzelfüllung

Eine Zahnwurzelbehandlung mit einer Zahnwurzelfüllung ist vielfach die letzte Möglichkeit, den eigenen Zahn zu erhalten, denn der Zahnerhalt hat Priorität.

Nach der Lokalbetäubung werden die kariösen Zahnteile bei der Wurzelkanalbehandlung mit einem Bohrer entfernt und die Wurzelkanäle mit sterilen Nadeln geöffnet bzw. ausgedehnt. Bei den laufenden Adern und Zahnnerven bzw. Zahnnervengewebe werden bei der Wurzelkanalspülung mit Desinfektionsmittel alle Gewebsreste entfernt und gleichzeitig dadurch die Anzahl der Mund-Bakterien reduziert. Mit Röntgenaufnahmen wird festgestellt, wann die Nadel im Wurzelkanal das Ende vom Wurzelkanal erreicht. Nach der Öffnung aller Kanäle folgt die Durchspülungsphase und Austrocknungsphase. Bei der Füllung von Wurzelkanälen wird darauf geachtet, dass die Kanäle hermetisch abgeschlossen sind. Bei abgestorbenen Zähnen werden bei der Zahnbehandlung spezielle Medikamente in die Wurzelkanäle eingesetzt. Nach einer Wurzelfüllung können die Zähne einige Tage nach dem Eingriff empfindlich reagieren, da es in den wurzelbehandelten Zähnen keinen Blutkreislauf mehr gibt, denn wurzelbehandelte Zähne trocknen aus und können brüchig werden. Zur Vermeidung von Abbrechen der Zahnkrone werden die wurzelbehandelten Zähne mit einer künstlichen Zahnkrone versehen. 

Grosses Zahnlexikon

Das Zahnwissen-Lexikon ist ein Zahnmedizin-Nachschlagewerk als Online-Wörterbuch für Zahnpatienten.

Das grosse Zahnlexikon von OPTI-DENT ist ein Zahn-Medizin-Lexikon für Zähne, Mund und Kiefer, das zur Verständlichkeit der Zahnbehandlung und Zahnsanierung beim Zahnarzt beitragen soll. Das Zahnlexikon kann die Beratung beim Zahnarzt oder eine Angstberatung (Hilfe bei Zahnarztangst) nicht ersetzen, denn das grosse Zahnlexikon kann nur Angaben liefern, wenn man die Zusammenhänge der Behandlung beim Zahnarzt nicht verstanden hat. Das grosse Zahnlexikon bietet ihnen die Möglichkeit, sich über die verschiedenen Begriffe der Zahnmedizin zu informieren, so auch über die Zahnästhetik, Bioästhetik, Bioprothetik oder über die biologische Zahnmedizin wie auch über den Zahnersatz und deren Zahnsanierungs-Kosten etc. Das Vertrauen zum Zahnarzt und dessen Aussagen ist jedoch sehr wichtig, im Besonderen bei Zahnarzt-Angst, wo ein guter Zahnarzt gefragt ist, der Verständnis und viel Erfahrung mit Zahnarztangst hat, aber auch eine Dämmerschlafnarkose anbieten kann.