Retention, retinierte Zähne Zahnheilkunde

Der Begriff Retention (lat. retinere "zurückhalten") wird in der Zahnheilkunde in verschiedener Hinsicht verwendet.
In der Zahnmedizin versteht man unter einer Retention einen Zustand, bei dem der Durchbruch vom Zahn ausgeblieben ist, auch wenn der Zahn unter der Weichteilabdeckung oder Knochenabdeckung an normaler Stelle und in nahezu richtiger Achsenstellung liegt wie bei einem "Erschwerter Zahndurchbruch" (lat. Dentitio difficilis). Retention ist die Durchbruchsbehinderung von einem Zahn, wenn dieser min. 1,5 Jahre nach der normalen Durchbruchszeit noch nicht durchgebrochen ist. Ursache ist meist eine abweichende Stellung vom Zahn. Davon betroffen sind vor allem Weisheitszähne, aber auch Eckzähne und der zweite Prämolar im Unterkiefer. Retention bzw. retiniert ist ein ein Begriff aus der zahnärztlichen Anatomie bzw. Chirurgie. Der Zahnarzt spricht von einem retinierten Zahn oder meist von einem retinierten Weisheitszahn, wenn dieser sich im Kiefer befindet, aber nicht in die Mundhöhle durchbricht. Wenn zudem die Zähne noch falsch im Kiefer liegen, wird dieser als retiniert und verlagert bezeichnet. Am häufigsten sind die oberen Eckzähne von einer Retention betroffen, meist hervorgerufen durch primäre Verlagerung der Zahnkeime bei der Zahnentwickung, was vielfach eine Vererbung ist, sodass eine Zahnkeimentfernung (Germektomie) notwendig wird, damit keine Zysten und Entzündungen entstehen. Retinierte Zähne entstehen vor allemauch durch Behinderungen (Engstände) beim Zahndurchbruch wegen einem zu schmalen Kiefer. Unter Halbretention oder Teilretition versteht man den unvollständigen Durchbruch von einem Zahn, der infolge von Hindernissen wegen Platzmangel (Engstand) in der Zahnbogenform die Kauebene nicht erreichen kann.

Therapie bei retinierten Zähne

Als Therapie bei retinierten Zähnen erfolgt die operative Freilegung und kieferorthopädische Einordnung oder Entfernung wie meist bei Weisheitszähnen die Weisheitszahnentfernung bei Weisheitszahn-Problemen. 

Die Weisheitszahnentfernung erfolgt vielfach wegen der Gefahr der Zystenbildung (Kieferzysten) oder Infektion. Im zahntechnischen Bereich ist eine Retention eine Verankerungsmöglichkeit für die zu ersetzende Zähne an einer Zahnprothese. Eine Retention besteh in vielen Fällen aus Metall das fest mit der Prothesenbasis verbunden ist (Retentionssysteme). In der Kieferorthopädie werden Retentionsspangen (Langzeitretentionsschienen) benützt bzw. Retainer für die Stabilisierungsbehandlung.

Grosses Zahnlexikon

Das Zahnwissen-Lexikon ist ein Zahnmedizin-Nachschlagewerk als Online-Wörterbuch für Zahnpatienten.

Das grosse Zahnlexikon von OPTI-DENT ist ein Zahn-Medizin-Lexikon für Zähne, Mund und Kiefer, das zur Verständlichkeit der Zahnbehandlung und Zahnsanierung beim Zahnarzt beitragen soll. Das Zahnlexikon kann die Beratung beim Zahnarzt oder eine Angstberatung (Hilfe bei Zahnarztangst) nicht ersetzen, denn das grosse Zahnlexikon kann nur Angaben liefern, wenn man die Zusammenhänge der Behandlung beim Zahnarzt nicht verstanden hat. Das grosse Zahnlexikon bietet ihnen die Möglichkeit, sich über die verschiedenen Begriffe der Zahnmedizin zu informieren, so auch über die Zahnästhetik, Bioästhetik, Bioprothetik oder über die biologische Zahnmedizin wie auch über den Zahnersatz und deren Zahnsanierungs-Kosten etc. Das Vertrauen zum Zahnarzt und dessen Aussagen ist jedoch sehr wichtig, im Besonderen bei Zahnarzt-Angst, wo ein guter Zahnarzt gefragt ist, der Verständnis und viel Erfahrung mit Zahnarztangst hat, aber auch eine Dämmerschlafnarkose anbieten kann.