Konuskrone

Die Konuskrone ist ähnlich der Teleskopkrone, mit einem Innenteil auf dem Zahn aufsitzend und einem Aussenteil.

Bei der Konuskrone sind die beiden Teile sehr genau konisch verarbeitet, denn die Konuskrone hilft bei der Befestigung von abnehmbarem Zahnersatz (herausnehmbaren Zahnersatz) und ist eine der Teleskopkrone ähnliche Doppelkrone wie die für Teleskopprothesen als Teilprothesen. Im Gegensatz zur Teleskopkrone, welche mindestens zwei parallele Flächen aufweist, läuft die Konuskrone nach oben kegelförmig (konisch) zu. Im Gegensatz zur Befestigung der Klammerprothese mit Klammern, findet die Befestigung der Teleskopprothesen und Konuskronenprothesen im Gebiss über künstliche Kronen in den Prothesenzähnen statt, die exakt auf speziell überkronte eigene Zähne passen. Als Einschubrichtung wird die Richtung bezeichnet, in der ein Zahnersatz wie Teilprothesen oder Zahnbrücken auf Pfeilerzähne als Brückenpfeiler geschoben werden. Somit wird der herausnehmbare Zahnersatz auf einer festsitzenden Konstruktion verankert, wobei die künstliche Zahnkrone als Zahnersatz im Prothesenzahn als Sekundärkrone und die Überkronung vom natürlichen Zahn als Primärkrone bezeichnet wird. Bei einer Konuskrone wird die Primärkrone nicht parallel, sondern rundherum in einem definierten Winkel von 6-8° wie die Sekundärkrone von innen her gefräst. Mit einem 0,1 mm breiten okklusalen Spalt zwischen Primärkrone und Sekundärkronen führt dies zu einer Verkeilung mit einer Abzugskraft die definiert wird mit 8-10 N, im Gegensatz zur Friktion der parallelwandigen Doppelkronen. Teleskopprothesen wie auch Konuskronenprothesen dienen im Zahngebiss zum Lückenschluss grösserer Zahnlücken und setzen wie Geschiebeprothesen das Vorhandensein mehrerer überkronungsfähiger eigener Zähne voraus. Konuskronenprothesen wie auch Teleskopprothesen sind im Aufbau ähnlich einer Modellgussprothese.

Zahnbehandlung im Dämmerschlaf

Die Schlafnarkose während der Zahnbehandlung ist bei grosser Zahnarztangst (Phobie) meist die beste Variante, wobei es viele Angstgründe gibt. Wer Zahnarztangst hat, sollte die Ängste dem Zahnarzt bereits vor der Zahnbehandlung bei der Anmeldung mitteilen, damit der Zahnarzt genügend Zeit einplanen kann. Das Vertrauen zum Zahnarzt ist bei Zahnarzt-Angst sehr wichtig, sodass eine vorgängige kostenlose Angstberatung (Hilfe bei Zahnarztangst) sehr sinnvoll sein kann, damit ein guter Zahnarzt gefunden wird, der viel Verständnis und Erfahrung mit Zahnarztangst hat, aber auch eine Dämmerschlafnarkose anbieten kann. Weitere Informationen über die Behandlung bei Zahnarztangst und Schlafnarkose beim Zahnarzt erhalten Sie bei OPTI-DENT unter Fachberatung Zahnmedizin und Fachberatung Zahnarztangst.