Zahnlexikon über Zähne, Zahnfleisch, Zahnimplantate und Zahnersatz

Zwillingszähne Zwillingszahn

Zwillingszähne bzw. Zwillingszahn ist eine Doppelzahnbildung.

Die Zwillingsbildung bzw. Doppelzahnbildung erfolgt durch unvollständige Zahnkeimteilung. Zwillingszahn (Dentes geminati) ist eine Doppelzahnbildung. Zwillingszähne ist die Entstehung durch Teilung einer Zahnanlage, die vielfach unvollständig ist. Ein unvollständig geteilter Zwillingszahn unterscheidet sich von der Zahnverschmelzung zweier Zähne dadurch, dass die Nachbarzähne nicht betroffen sind. Eine vollständige Teilung kommt am oberen seitlichen Schneidezahn bei Lippen-Kiefer-Gaumen-Spalten vor. Gemination (lat. geminare = verdoppeln) bezeichnet in der Zahnmedizin eine nicht vollständige Teilung vom Zahnkeim, so dass sich statt zweier nur ein Zwillingszahn bildet, der vielfach an einer Kerbe zu erkennen ist. Zwillingszähne haben nur einen gemeinsamen Nerv. Bei einer vollständigen Gemination entsteht ein ganzer überzähliger Zahn.

Zahnbehandlung im Dämmerschlaf

Die Schlafnarkose während der Zahnbehandlung ist bei grosser Zahnarztangst (Phobie) meist die beste Variante, wobei es viele Angstgründe gibt. Wer Zahnarztangst hat, sollte die Ängste dem Zahnarzt bereits vor der Zahnbehandlung bei der Anmeldung mitteilen, damit der Zahnarzt genügend Zeit einplanen kann. Das Vertrauen zum Zahnarzt ist bei Zahnarzt-Angst sehr wichtig, sodass eine vorgängige kostenlose Angstberatung (Hilfe bei Zahnarztangst) sehr sinnvoll sein kann, damit ein guter Zahnarzt gefunden wird, der viel Verständnis und Erfahrung mit Zahnarztangst hat, aber auch eine Dämmerschlafnarkose anbieten kann. Weitere Informationen über die Behandlung bei Zahnarztangst und Schlafnarkose beim Zahnarzt erhalten Sie bei OPTI-DENT unter Fachberatung Zahnmedizin und Fachberatung Zahnarztangst.