Zahnlexikon über Zähne, Zahnfleisch, Zahnimplantate und Zahnersatz

Zuckeraustauschstoffe, Saccharose, Glukose, Karies

Zuckeraustauschstoffe als süss schmeckende Kohlenhydrate gehören mit den Süssstoffen zu den Zuckerersatzstoffen.

Unter Süssmittel versteht man Zuckeraustauschstoffe, die an Stelle von Zucker (Saccharose) als diätische Lebensmittel für Diabetiker zugeführt werden, denn Zuckeraustauschstoffe bzw. Süssstoffe können Zucker ersetzen. Glukose (Traubenzucker) gehört zu den Kohlenhydraten und ist eine wichtige Energiequelle für den Mensch bzw. es ist eine Zuckerart, die das Gehirn als Brennstoff benötigt. Als einfaches Kohlenhydrat wird Traubenzucker auch als Dextrose (Einfachzucker) genannt ist das Hauptvorkommen in Früchten und Honig, das sofort Energie liefert, da es vom Mensch rasch aufgenommen und verwertet wird. Ihre Süsskraft und ihr Nährwert entsprechen etwa dem des natürlichen Haushaltzucker, aus dem sich auch Kariesbakterien ernähren, denn die Nahrungsgrundlage der Kariesbakterien die den Zahn zerstören sind Zucker, Stärke und Zellulose. Durch die Säuren auf der harten Zahnoberfläche (Zahnschmelz) entsteht ein klebrige Biofilm, so dass eine Zahnabnutzung entstehen kann, denn die Zahnerosion mit Abrasion in Abwesenheit von Plaque stellt beim Zahn durch den Kontakt mit Säuren eine Zerstörung der Zahnoberfläche dar. Glukose ist ein Traubenzucker und wird wie Haushaltszucker von den Bakterien im Mund zu Milchsäure abgebaut, wodurch Zahn-Karies entstehen kann. Die weisse Saccharose (Haushaltszucker) ist ein Disaccharid, das aus je einem Molekül Glucose und Fructose besteht, meist bekannt unter dem Namen "Rohrzucker" als süss schmeckende Kristalle, die in Wasser gut löslich sind. Zucker zum Süssen wird als Lebensmittelzusatzstoff verwendet und ist in vielen verarbeiteten Lebensmitteln als "versteckter Zucker" enthalten, das die Zahngesundheit gefährden kann.

Loch im Zahn durch zuckerhaltige Lebensmittel

Die Plaque auf den Zähnen enthält Keime, die sich von zuckerhaltigen Lebensmitteln ernähren, wo durch den Verdauungprozess Säuren entstehen und damit die Zahnbeschichtung angreifen.

Für gesunde Zähne ist die Ernährung wichtig, denn Bakterien die auf den Zähnen im Gebiss anhaften, lieben den Zucker und können beim Abbau säurehaltige Stoffwechselprodukte bilden und so den Zahnschmelz angreifen und das Zahnfleisch reizen wie auch die Magensäure. Da Mundbakterien die zur Mundflora gehören, die Nahrung Zucker (Kohlenhydrate) in Säure umwandeln, kann diese die Zahnhartsubstanz auflösen, sodass Karies bzw. Zahnfäule entsteht und das Loch im Zahn eine Zahnreparatur resp. Zahnfüllung benötigt, da die Füllung verhindern kann, dass sich Karies nicht weiter ausbreiten kann. Die Wirkung der Nahrung auf Zähne ist vielschichtig, so sind Rohkost und Vollkornprodukte für die Zahngesundheit besonders geeignet, denn damit wird aus den Speicheldrüsen mehr Speichel als Sekret produziert, womit Säuren neutralisiert werden. Nebst der direkten Wirkung auf die Zähne hat die Nahrung auch eine indirekte Wirkung, indem sie die Mikroorganismen der "Bakteriellen Plaque" auf den Zahnflächen und der Mundschleimhaut beeinflusst. Durch eine gute Mundpflege kann die Entstehung von Karies vermieden werden und damit auch eine "Zahnentzündung" mit Zahnschmerzen.

Zahnarzt-Kosten und Zahnersatz-Kosten

In der Schweiz, Deutschland und Österreich gibt es bei Zahnbehandlungskosten und Zahnersatzkosten grosse Unterschiede, sodass man eine zweite Zahnarztmeinung einholen sollte, wenn die Preise im Heil- und Kostenplan als zu hoch erscheinen. Ein Zahnarzt-Preisvergleich kann sinnvoll sein, sofern der Zahnersatz mit gleichem Dentalmaterial verglichen werden kann. Die Zahnarzt-Kosten sind das eine und das Vertrauen zum Zahnarzt der den Zahnersatz empfiehlt das andere, so bei einer Zahnprothese als preisgünstiger Zahnersatz, der zu einer Prothesenunverträglichkeit und zur Ablehnung von Zahnersatz führen kann. Weitere Informationen erhalten Sie bei OPTI-DENT unter Fachberatung Zahnmedizin.