Zahnlexikon über Zähne, Zahnfleisch, Zahnimplantate und Zahnersatz

Zahnwurzelhaut

Als Zahnwurzelhaut wird das Bindegewebe vom Zahnhalteapparat bezeichnet.

Die Zahnwurzelhaut (lat. Parodontalligament, bzw. Desmodont) umgibt beim gesunden Zahn den gesamten Wurzelbereich der Zahnwurzel. Die Zahnwurzelhaut besteht aus feinen kollagenen Faserbündeln (Sharpey-Fasern), welche einerseits im Wurzelzement vom Zahn, zum anderen im Alveolarknochen befestigt sind und so den Zahn federnd abstützen, was ein Nachgeben (Intrusion) des Zahnes bei einer vertikalen Belastung bis zu ca. 20 µm erlaubt. Die Bindegewebsfasern überbrücken den wenige Zehntel Millimeter breiten Spalt zwischen dem Zahnzement der Zahnwurzel und der Wand des Zahnfachs. Dadurch wird Der Zahn ist dadurch leicht beweglich durch eine so genannte Einkeilung im Zahnfach verankert (Zahnverankerung). Die Fasern der Zahnwurzelhaut sind nicht dehnbar und genau ausgerichtet, sodass alle auf den Zahn einwirkenden Kräfte in Zugkräfte umgewandelt werden. Weiter befinden sich in der Zahnwurzelhaut Nervenfasern sowie kleine Blutgefässe und Lymphgefässe. Der Kieferknochen wird durch die nicht dehnbaren Fasern, die sich aus ihrer gewellten Form heraus strecken um die Zugkräfte weiter zu leiten vor mechanischer Zerstörung geschützt. Dabei werden Knochen bildende Zellen stimuliert, um den Knochenaufbau zu unterstützen.

Zahnwurzelhaut zwischen Zahn und Kieferknochen

Die Zahnwurzelhaut ist ein wichtiges Bindeglied zwischen Zahn und Kieferknochen, indem sie durch ihre elastischen Fasern dem Zahn in seinem Zahnfach eine gewisse Beweglichkeit gibt und so einen Druck auf diesen abfedert.

Bei einer Wurzelhautentzündung (Zahnwurzelentzündung) wächst der Zahn aus dem Zahnfach leicht heraus. Dadurch ist eine Verbreiterung des Parodontalspaltes Röntgenologisch erkennbar. Desmodontalspalt ist die Bezeichnung im Bereich Desmondont zwischen Zahn und Alveolarknochen. Periodontalspalt ist der Raum zwischen Zahnwurzel und knöcherner Alveole, den die Wurzelhaut (Periodontium) ausfüllt. Die Zahnwurzelhaut ist ein Bindegewebe, das die Innenseite des Zahnfachs mit der Aussenseite der Zahnwurzel, dem Zahnzement verbindet. Die Zahnwurzelhaut ist ein elastisches Gewebe und erfüllt eine wichtige Funktion, indem sie kontinuierlich den Kaudruck beim Zubeissen abfedert.

Zahnbehandlung im Dämmerschlaf

Die Schlafnarkose während der Zahnbehandlung ist bei grosser Zahnarztangst (Phobie) meist die beste Variante, wobei es viele Angstgründe gibt. Wer Zahnarztangst hat, sollte die Ängste dem Zahnarzt bereits vor der Zahnbehandlung bei der Anmeldung mitteilen, damit der Zahnarzt genügend Zeit einplanen kann. Das Vertrauen zum Zahnarzt ist bei Zahnarzt-Angst sehr wichtig, sodass eine vorgängige kostenlose Angstberatung (Hilfe bei Zahnarztangst) sehr sinnvoll sein kann, damit ein guter Zahnarzt gefunden wird, der viel Verständnis und Erfahrung mit Zahnarztangst hat, aber auch eine Dämmerschlafnarkose anbieten kann. Weitere Informationen über die Behandlung bei Zahnarztangst und Schlafnarkose beim Zahnarzt erhalten Sie bei OPTI-DENT unter Fachberatung Zahnmedizin und Fachberatung Zahnarztangst.