Zahnlexikon über Zähne, Zahnfleisch, Zahnimplantate und Zahnersatz

Zahnstein

Zahnstein (calculus dentis) sind harte zähe Beläge auf den Zähnen, weshalb man ihn auch Zahnbelag nennt.

Als Zahnstein werden harte Beläge auf den Zähnen oberhalb vom Zahnfleischverlauf (Gingiva) bezeichnet. Unterhalb der marginalen Gingiva gelegenen Zahnstein wird als Konkrement bezeichnet. Weiche Zahnbeläge (Plaque) ist abzugrenzen vom Zahnstein als verkalkter Zahnbelag. Zahnstein besteht aus verkalktem und erhärtendem Zahnbelag bzw. Zahnhartbelag und ist gelblich bis bräunlich eingefärbt d.h. die Zahnfarbe verändert sich. Die Zahnverfärbung von verkalkten Zahnbelägen beeinträchtigt das natürliche ästhetische Erscheinungsbild. Zahnsteinbelag entsteht aus der weichen Plaque, die nicht rechtzeitig mit der Zahnbürste entfernt werden kann und durch den Zutritt von Mineralstoffen aus dem Speichel verhärtet. Zahnstein ist verhärtete Plaque und ist für die Zunge deutlich als raue Oberfläche fühlbar. Der Zahnstein füllt im fortgeschrittenen Stadium auch die Zahnzwischenräume aus. Der Zahnstein befindet sich vielfach dort, wo die Speicheldrüsenausgänge sind bzw. der Speichelfluss austritt, also in der Unterkieferfront innen und an den ersten grossen Backenzähnen im Oberkiefer aussen, ist aber abzugrenzen von SpeichelsteinZahnstein bildet sich überall dort, wo Zahnbeläge lange genug liegen bleiben, um Mineralien einzulagern. Zahnstein entsteht aus bakterieller Plaque, die sich durch Einlagerung von Mineralien aus dem Speichel verhärtet. Die raue Oberfläche begünstigt weitere Auflagerungen des Zahnbelags und ist dadurch an der Entstehung von Entzündungen des Zahnfleischs beteiligt. Zahnstein lässt sich nur vom Zahnarzt mit Schaber oder Ultraschall entfernen. Zahnstein sind Ablagerungen an den Zähnen und begünstigt die Erkrankung des Zahnhalteapparates. Die Zahnsteinentfernung ist daher eine wichtige Massnahme zur Vorbeugung und Behandlung von Entzündungen von Zahnfleisch (Zahnfleischentzündung).

Verkalkte Zahnbeläge

Zahnstein nennt man vielfach Belag, Beläge bzw. verkalkter Zahnbelag oder verkalkte Zahnbeläge. In den Belägen hat es sehr viel Bakterien, weshalb man sie als bakterieller Zahnbelag oder bakterieller Plaquebelag nennt, Dabei lagert sich auf den Zahnflächen in der Nähe von Speicheldrüsenausgängen Zahnstein an, im Unterkiefer an der Zungenseite der Frontzähne und im Oberkiefer an der Wangenseite der Backenzähne.

 


 

Zahnbehandlung im Dämmerschlaf

Die Schlafnarkose während der Zahnbehandlung ist bei grosser Zahnarztangst (Phobie) meist die beste Variante, wobei es viele Angstgründe gibt. Wer Zahnarztangst hat, sollte die Ängste dem Zahnarzt bereits vor der Zahnbehandlung bei der Anmeldung mitteilen, damit der Zahnarzt genügend Zeit einplanen kann. Das Vertrauen zum Zahnarzt ist bei Zahnarzt-Angst sehr wichtig, sodass eine vorgängige kostenlose Angstberatung (Hilfe bei Zahnarztangst) sehr sinnvoll sein kann, damit ein guter Zahnarzt gefunden wird, der viel Verständnis und Erfahrung mit Zahnarztangst hat, aber auch eine Dämmerschlafnarkose anbieten kann. Weitere Informationen über die Behandlung bei Zahnarztangst und Schlafnarkose beim Zahnarzt erhalten Sie bei OPTI-DENT unter Fachberatung Zahnmedizin und Fachberatung Zahnarztangst.