Zahnlexikon über Zähne, Zahnfleisch, Zahnimplantate und Zahnersatz

Zahnformel

Die Zahnformel wird auch Gebissformel oder Zahnschema genannt und ist eine Schematische Darstellung vom Gebiss beim Mensch.

Das Allesfressergebiss vom Menschen wird als Dauergebiss bezeichnet und weist acht Schneidezähne, vier Eckzähne, acht Prämolaren und zwölf Molaren, also total 32 Zähne auf. Die Zahnnummer ist die Benennung der einzelnen Zähne, die in der Zahnmedizin nach dem Zahnschema erfolgt. Der Mensch bekommt das Milchgebiss und das bleibende Gebiss, wobei die Entwicklung vom Milchgebiss, das aus 20 Zähnen besteht schon vor der Geburt beginnt und im Alter von zweieinhalb bis drei Jahren abgeschlossen ist. Das Gebiss besteht in jeder Hälfte vom Kiefer aus zwei Schneidezähnen, einem Eckzahn und zwei Backenzähnen, doch ab dem sechsten Lebensjahr lockern sich die Milchzähne und fallen aus, denn sie werden durch die bleibenden Zähnen ersetzt. In dieser Phase vom Zahnwechsel sprich man von einem Wechselgebiss. Das Erwachsenengebiss hat im Oberkiefer und Unterkiefer je sechs Backenzähne mehr als das kindliche Gebiss mit den Kinderzähnen, sofern sich auch die "Weisheitszähne" entwickeln, was nicht bei jedem Menschen der Fall ist. Diese letzten vier Backenzähne wachsen im Normalfall zwischen dem 18. und dem 25. Lebensjahr heraus und werden als Weisheitszähne bezeichnet, dies darum,  wenn man bereits etwas "Lebensweisheit" gesammelt hat. Das Dauergebiss hat beim Erwachsener Mensch 32 Zähne, sodass für eine Kennzeichnung der Zahnnummerierung eine Zahnformel wichtig ist und meist auch als Gebissformel oder Gebissschema bezeichnet wird.

Die Zahngruppen werden mit den Buchstaben bezeichnet.
I ) Schneidezähne
C ) Eckzähne
P ) Prämolaren
M ) Molaren

Für Milchzähne und Milchmahlzähne werden für das Milchgebiss im Zahnschema Milchgebiss kleine Buchstaben verwendet.

Obere und untere Zahnreihe werden in Bruchform dargestellt, eine senkrechte Linie steht für die Mittellinie. Die Schlusszahl gibt die Summe der Zähne an.
Der Kiefer wird beim Menschen in vier Quadranten unterteilt, die Darstellung erfolgt aus Sicht vom Betrachter, also vorn auf das Gesicht. Somit ergibt sich eine Seitenvertauschung Rechts-Links, allerdings nur bei der Schreibweise, indem die Zähne der rechten Gebisshälfte links, die der linken rechts dargestellt werden. Der rechte Oberkieferquadrant (aus Sicht des Patienten) erhält die Leitzahl 1, der linke Oberkiefer die 2, der linke Unterkiefer die 3 und der rechte Unterkiefer die 4. An diese Zahl wird die 'Zahnzahl', beginnend von der Mitte der Schneidezähne, nachgestellt. Somit hat der linke untere Eckzahn die Zahl 33 oder der rechte obere Weisheitszahn die Zahl 18. Die gleiche Systematik setzt sich bei den Milchzähnen fort, nur dass es hier die 'Leitzahlen' 5, 6, 7 und 8 sind. Schneidezähne und Eckzähne werden auch als Frontzähne, Vormahlzähne und Mahlzähne als Seitenzähne bezeichnet.

Zahnformel bei vollständigem bleibenden Gebiss
Oberkiefer rechts 1 Oberkiefer links 2
            8 7 6 5 4 3 2 1 | 1 2 3 4 5 6 7 8
------------------------------------------------- = 32 Zähne
            8 7 6 5 4 3 2 1 | 1 2 3 4 5 6 7 8
Unterkiefer rechts 4   Unterkiefer links 3

Das Milchgebiss hat 20 Milchzähne.
Es sind keine Prämolaren vorhanden.
Das Milchgebiss hat 2 Milchmolare pro Quadrant.
Oberkiefer rechts 5           Oberkiefer links 6
                         5 4 3 2 1 | 1 2 3 4 5
----------------------------------------- = 20 Milchzähne
                         5 4 3 2 1 | 1 2 3 4 5
Unterkiefer rechts 8         Unterkiefer links 7

Grosses Zahnlexikon

Das Zahnwissen-Lexikon ist ein Zahnmedizin-Nachschlagewerk als Online-Wörterbuch für Zahnpatienten.

Das grosse Zahnlexikon von OPTI-DENT ist ein Zahn-Medizin-Lexikon für Zähne, Mund und Kiefer, das zur Verständlichkeit der Zahnbehandlung und Zahnsanierung beim Zahnarzt beitragen soll. Das Zahnlexikon kann die Beratung beim Zahnarzt oder eine Angstberatung (Hilfe bei Zahnarztangst) nicht ersetzen, denn das grosse Zahnlexikon kann nur Angaben liefern, wenn man die Zusammenhänge der Behandlung beim Zahnarzt nicht verstanden hat. Das grosse Zahnlexikon bietet ihnen die Möglichkeit, sich über die verschiedenen Begriffe der Zahnmedizin zu informieren, so auch über die Zahnästhetik, Bioästhetik, Bioprothetik oder über die biologische Zahnmedizin wie auch über den Zahnersatz und deren Zahnsanierungs-Kosten etc. Das Vertrauen zum Zahnarzt und dessen Aussagen ist jedoch sehr wichtig, im Besonderen bei Zahnarzt-Angst, wo ein guter Zahnarzt gefragt ist, der Verständnis und viel Erfahrung mit Zahnarztangst hat, aber auch eine Dämmerschlafnarkose anbieten kann.