Zahnlexikon über Zähne, Zahnfleisch, Zahnimplantate und Zahnersatz

Zahnnerventzündung

Die Zahnnerventzündung ist eine eine eitrige Zersetzung vom abgestorbenen Zahnnerv (Zahnentzündung).

Die Zahnnerventzündung wird meist durch Zahnkaries hervorgerufen und als Pulpitis oder Zahnmarkentzündung genannt und entsteht, wenn Bakterien in das Innere vom Zahn hervordringen. Eine Zahnnerventzündung kann aber auch durch einen Zahnunfall entstehen, wenn der Zahnnerv oder der Zahn selbst beschädigt wird, sodass die Bakterien durch die schadhafte Stelle im Zahnschmelz in das Innere vom Zahn vordringen können und die Nerven reizen, wodurch es zu einer eitrigen Entzündung vom Zahn mit einem Eiterherd wie auch dem umliegenden Zahngewebe kommt. Die Zahnnerventzündung ist eine Zahn-Wurzelvereiterung die vielfach Zahnschmerzen verursacht, denn ein gereizter Zahnnerv löst Zahnschmerzen aus. Anfänglich ist eine Zahnnerventzündung (Zahnentzündung) bei rechtzeitiger Behandlung noch umkehrbar bzw. der Zahnnerv noch zu retten. Wenn der Reiz zu gross ist und die Kariesbakterien nicht entfernt werden, breitet sich die Entzündung im Zahnnerv und im Wurzelkanal weiter aus, so dass der Zahnnerv bzw. das Zahnnervengewebe abstirbt (toter Zahn). Bleibt bei der Zahnnerventzündung eine Zahnbehandlung aus, verursacht der abgestorbene Zahnnerv weitere Probleme, denn unter Bakterieneinfluss fängt er an, sich eitrig zu zersetzen sodass auch Gangrän-Schmerzen entstehen können. Bei einer Gangrän wie bei der Pulpagangrän können Zahnschmerzen bzw. Gangrän-Schmerzen gänzlich fehlen. Nach einiger Zeit entzündet sich die Zahnwurzelspitze, sodass es zu einer Zahnwurzelspitzenentzündung kommt bzw. der Kieferknochen, an der die Versorgungsgänge den Zahn verlassen, was zu einer Wurzelvereiterung bei der Zahnwurzel führt und auch zu einem Kieferknochenaufbau führen kann. Der Prozess der Zahnnerventzündung kann sich im Wurzelkanal bis in den Kieferknochen fortsetzen und Zahnnerv-Schmerzen bzw. Pulpitis-Zahnschmerzen verursachen. Bei der Zahnnerventzündung bestehen in vielen Fällen anfänglich keine Schmerzen, wenn sich aber durch die Zahnnerventzündung im Zahninnenraum ein Druck aufbaut, wird ein klopfender Zahnschmerz wahrgenommen der sehr stark sein kann. Die Ostitis ist eine Entzündung vom Knochengewebe, das den Kieferknochen komplett umgibt, meist infolge von einer Zahn-Wurzelvereiterung und Periostitis eine Knochenhautentzündung, denn Periost als Knochenhaut ist die ernährende Schicht vom Knochen.

Günstige Zahnsanierung in Ungarn

Für günstige Zahnbehandlungen in Ungarn bietet OPTI-DENT verschiedene Zahnkliniken in Budapest wie auch anderen Destinationen für die Zahnarztbehandlung an, wobei die "Beratung Zahnbehandlung" wichtig ist wie auch das "Vorgehen Zahnbehandlung". Wenn Zähne nicht mehr zu retten sind oder fehlende Zähne vorhanden sind, lässt sich die Kaufunktion und Zahn-Ästhetik durch eine Zahnsanierung wieder herstellen, wobei es viele unterschiedliche Sanierungsmöglichkeiten zu unterschiedlichen Zahnersatzkosten gibt. Das Vorgehen bei Zahnreisen für eine günstige Zahnbehandlung ist eine Zahnarztofferte anhand einem Heil- und Kostenplan von einem Zahnarzt. Weitere Informationen über Behandlung bei Zahnarztangst erhalten Sie bei OPTI-DENT gratis unter Fachberatung Zahnarztangst.