Zahnlexikon über Zähne, Zahnfleisch, Zahnimplantate und Zahnersatz

Zahnfleischbluten

Zahnfleischbluten ist das Resultat einer entzündlichen Erkrankung der Gingiva (Zahnfleisch).

Äussere Anzeichen sind eine rot gefärbte und meist auch leicht geschwollene Gingiva (Zahnfleisch) und Zahnfleischbluten, mitunter intensiv und auch bei der geringsten Berührung. Dies gilt besonders für die „Schmutzgingivitis“ und die Gingivitis aus hormonellen Gründen. Wenn die Gingiva blass ist und trotzdem blutet, beruht dies eben dann nicht immer auf einer Entzündung, sondern auf körperlichen Mangelzuständen oder Vergiftungen. (Eisenmangel, Vitaminmangel, Fehl- und Mangelernährung). Die Ernährung hat eine zentrale Bedeutung für die Erhaltung gesunder Zähne. Die Vorsorge beginnt dabei bereits vor dem ersten Zahn.

Zahnerhaltung

 Grundsätzlich sollte man mindestens einmal im Jahr die Zähne vom Zahnarzt kontrollieren und allfälligen Zahnstein regelmässig vom Zahnarzt oder von der Dentalhygienikerin entfernen lassen. Eine gründliche Zahnhygiene ist das beste Mittel, um Zahnfleischproblemen vorzubeugen.

Zahnbehandlung im Dämmerschlaf

Die Schlafnarkose während der Zahnbehandlung ist bei grosser Zahnarztangst (Phobie) meist die beste Variante, wobei es viele Angstgründe gibt. Wer Zahnarztangst hat, sollte die Ängste dem Zahnarzt bereits vor der Zahnbehandlung bei der Anmeldung mitteilen, damit der Zahnarzt genügend Zeit einplanen kann. Das Vertrauen zum Zahnarzt ist bei Zahnarzt-Angst sehr wichtig, sodass eine vorgängige kostenlose Angstberatung (Hilfe bei Zahnarztangst) sehr sinnvoll sein kann, damit ein guter Zahnarzt gefunden wird, der viel Verständnis und Erfahrung mit Zahnarztangst hat, aber auch eine Dämmerschlafnarkose anbieten kann. Weitere Informationen über die Behandlung bei Zahnarztangst und Schlafnarkose beim Zahnarzt erhalten Sie bei OPTI-DENT unter Fachberatung Zahnmedizin und Fachberatung Zahnarztangst.