Zahnlexikon über Zähne, Zahnfleisch, Zahnimplantate und Zahnersatz

Zahnbettentzündung

Eine Zahnbettentzündung (Parodontitis) ist eine Zahnbetterkrankung und wird umgangssprachlich häufig als Parodontose bezeichnet.

Zahnfleischbluten ist ein ernstzunehmendes Signal für ein entzündetes Zahnbett (Zahnbettentzündung). Bei einer Parodontitis greifen Bakterien Zahnfleisch, Zähne und Kieferknochen an. Die Zahnbettentzündung ist eine Infektionskrankheit im Zahnbett, bei der sich der Zahnhalteapparat (Parodont) durch Bakterien entzündet hat. Die Parodontitis ist eine entzündliche Erkrankung des Zahnhalteapparates. Der Zahnhalteapparat beinhaltet das Wurzelzement, der Alveolarknochen, das Zahnfleisch und der Zahnhals (marginales Parodont) sowie der Raum zwischen Zahnwurzel und Knochen (Desmodont). Das Desmodont (Wurzelhaut) enthält derbes Bindegewebe und darunter die Sharpeysche Fasern, an denen der Zahn im Zahnfach (Alveole) aufgehängt ist. Desmodont, Alveolarknochen und Wurzelzement bilden eine Einheit. Die Parodontitis bzw. Zahnbettentzündung kann nur entstehen, wenn bakterielle Zahnbeläge im Mundraum vorhanden sind.

Parodontitis

Bei der Parodontitis sind es Bakterien, die sich in die Zahnzwischenräume und Zahnfleischtaschen ansiedeln.

Die Bakterien scheiden giftige Stoffe und Enzyme aus, die die Wurzelhaut, die Stützfasern des Zahns und den Kieferknochen angreifen. Das Immunsystem reagiert darauf mit einer Entzündung, die als Aufgabe hat, die Bakterien zu vertreiben. Diese Bakterien können aber mit Entzündungsstoffen ins Blut gelangen und können somit weitere Entzündungen bzw. Entzündungsherde im gesamten Körper auslösen. Das Immunsystem wird damit allgemein geschwächt, wodurch das Risiko für Durchblutungsstörungen des Herzmuskels erhöht ist. Schlaganfälle und Blutgerinnsel an den Venen der Beine können somit gehäuft auftreten. Das Anzeichen einer Zahnbettentzündung ist, wenn das Zahnfleisch rot und dick geschwollen ist. Das Zahnfleisch kann bei kleinsten Berührungen bluten (Zahnfleischbluten). Bei einer Zahnfleischentzündung können Schmerzen an Zähnen und Zahnfleisch auftreten. Nach einer gewissen Zeit schrumpft das Zahnfleisch (Zahnfleischschwund) und die Zahnhälse werden empfindlich. Auch der Mundgeruch, ein schlechter Atem bzw. metallischer Geschmack im Mund kann auf die Zahnbettentzündung hinweisen. Im fortgeschrittenen Stadium lockern sich die Zähne und im Extremfall schrumpft auch der Kieferknochen (Zahnbettschwund). Der Parodontaler Screening-Index PSI ist die Methode, den Zustand des Zahnfleischs zu bewerten.

Zahnbehandlung Ungarn in Budapest

Günstige Zahnbehandlungen in Ungarn bietet OPTI-DENT in verschiedenen Zahnkliniken in Budapest an, denn die Zahnarztkosten Ungarn sind wegen den den tiefen Lebenshaltungskosten niedriger und die Qualität beim Zahnarzt genau so gut wie in Deutschland, Schweiz oder Österreich. Kosteneinsparung bei den Zahnbehandlungen in Ungarn betragen gegenüber den Zahnbehandlungen in der Schweiz durchschnittlich ca. 52 %, doch genauere Kostenschätzungen können im Einzelfall erst nach einer Zahnarzt-Voruntersuchung mit Gegenofferte gemacht werden, denn jede Zahnbehandlung ist individuell und die Zahnersatzkosten vom gewählten Zahnersatz und der Materialwahl abhängig. Weitere Informationen über die Behandlung bei Zahnarztangst erhalten Sie bei OPTI-DENT unter Fachberatung Zahnmedizin und Fachberatung Zahnarztangst.