Zahnlexikon über Zähne, Zahnfleisch, Zahnimplantate und Zahnersatz

Zahnaufhellung

Vor jeder Zahnaufhellung sollte eine professionelle Zahnreinigung stattfinden.

Die Zahnaufhellung oder das Bleaching (engl. to bleach bleichen) ist eine Methode, um Zähne aus ästhetischen Gründen aufzuhellen bzw. Bleichen der Zähne. Vom Zahnschmelz wird nichts entfernt, abgeschliffen oder weggeätzt. Durch eine professionelle Zahnreinigung werden die Verfärbungen und der Zahnstein (calculus dentis) entfernt, denn nur so kann das Bleichmittel eine optimale Wirkung entfalten. Unterschied zwischen Zahnaufhellung beim Zahnarzt oder dem Aufheller aus der Drogerie ist die Methoden der Zahnaufhellung. Die Zahnaufhellung unterscheidet sich im Wesentlichen in der aufgebrachten Konzentration der Bleichmittel. Mit den Jahren werden die Zähne (Zahnfarbe) dunkler, denn nebst der natürlichen Verfärbung tragen vor allem Kaffee, Cola, Rauchen und Rotwein dazu bei. In der Zahnarztpraxis ist für das Aufhellen von Zähnen aktiver Sauerstoff das Mittel erster Wahl. Dabei werden störende Farbpigmente entfärbt, ohne dass der Zahnschmelz darunter leidet. Dabei ist zu beachten, dass (Zahnersatz) Zahnkronen, Zahnbrücken oder Veneers mit Sauerstoff nicht aufgehellt werden können.
Da sich der Weissegrad der aufgehellten Zähne von den künstlichen Zähnen unterscheidet, sollte das Bleaching vor einer keramisch-technischen Versorgung gemacht werden. Die professionelle Aufhellung der Zähne erfolgt mittels aktivem Sauerstoffs, der die im Zahn vorhandenen störenden Farbpigmente entfärbt. Vor dem Bleaching sollte eine Überprüfung der Zähne und Füllungen durch den Zahnarzt und bei Bedarf eine professionelle Reinigung erfolgen. Bei der professionellen Zahnaufhellung wird das Zahnfleisch mit einer speziellen Gummimasse abgedeckt und dient dem Schutz vor dem Bleachingmittel. Nachdem das Zahnfleisch abgedeckt ist und die Zähne trockengelegt sind, wird die Bleachinglösung durch Vermengen von zwei Phasen angemischt und auf die Zähne aufgetragen. Nach entsprechender Einwirkungszeit wird die Bleachinglösung entfernt und die Zähne mit Wasser gespült sowie der Zahnfleischschutz abgenommen. Die Zahnaufhellung hängt von der Grundzahnfarbe der Zähne ab, denn die Zähne (Zahnfarbe) sind genauso individuell wie der Mensch selbst. Je nach Verfärbungsgrad ist eine Aufhellung um 1 – 14 Nuancen möglich. Normal hält das Ergebnis 1-3 Jahre und ist abhängig von der Mundhygiene und dem Konsum der verfärbenden Substanzen wie Nikotin, Säfte, Tee, Kaffe, Cola, Rotwein, Senf, Ketchup etc.

Zahnaufhellung (Bleaching)

Zahnverfärbungen können unterschiedliche Gründe haben. Generell werden die Zähne mit zunehmendem Alter dunkler, es gibt aber auch einen individuellen, angeborenen Farbton, der von Mensch zu Mensch stark variiert. Die Pigmentierung (Farbeinlagerung) durch langjährigen Gebrauch von Nahrungsmittel und Genussmittel wie Tabak, Tee, Kaffee, Rotwein etc. verfärben sich die Zähne auch gern. Durch angeborene Schmelzschäden, Einnahme bestimmter Antibiotika (Tetracycline) in der Zahnentwicklungsphase, tote Zahnpulpa oder Wurzelbehandlung und Zahnfluorose durch Überdosierung von Fluoriden.

Zur Zahnaufhellung kommen in der Regel Präparate zum Einsatz, welche Wasserstoffperoxid (H2O2) enthalten. Sie können in den Zahn eindringen und dort Sauerstoff- Radikale abspalten. Diese sind in der Lage, Farbstoffe im Zahn chemisch so zu verändern, dass sie nicht mehr farblich in Erscheinung treten. Zahnaufhellungsmittel sollten einen neutralen ph- Wert haben, damit sie die Zähne nicht aufrauen und so einer erneuten Verfärbung keinen Vorschub leisten.

Verschiedene Methoden kommen bei der Zahnaufhellung zur Anwendung:

Das Aufhellen mit individuell gefertigten Zahnschienen (Home Bleaching)

Hierbei wird für den Patienten nach Abformung der Zähne und Modellherstellung durch die Zahnarztpraxis also durch den Zahntechniker eine passgenaue Kunststoffschiene tiefgezogen und ausgeschnitten, welche die Zähne überdeckt. Zur Zahnaufhellung wird diese Schiene mit peroxidhaltigem Aufhellungsgel befüllt. Je nach Konzentration trägt der Patient diese Schiene nun zwischen einer und acht Stunden. Bei sogenannten Altersverfärbungen genügen oft fünf bis sieben Behandlungen, bei hartnäckigen Verfärbungen durch Tetracycline sind oft 15 oder mehr Behandlungen nötig.

Das Aufhellen durch direktes Auftragen (Power Bleaching)

Hierbei werden höher konzentrierte Präparate eingesetzt. Daher erfolgt diese Behandlung auf dem Patientenstuhl des Zahnarztes. Zur Vorbereitung wird das Zahnfleisch mit einem gummi- latexartigen Überzug, dem Gingiva Protektor (Zahnfleisch), geschützt (abgedeckt). Das Aufhellungsmittel wird vom Zahnarzt direkt auf die aufzuhellenden Zähne gebracht und wirkt dort ein. Mitunter wird durch eine Lichtbestrahlung mit Bleaching Lampen die Wirkung intensiviert. Dies ist aber nur bei Bleaching- Gelen möglich, welche durch die Einwirkung von kurzwelligem Licht (UV-Licht) chemisch aktiviert werden. Nach 15– 30 Minuten wird das Gel entfernt. Ist die Aufhellung noch nicht ausreichend, kann das Verfahren wiederholt werden. In der Regel sind bei einer erstmaligen Zahnaufhellung ein bis zwei Behandlungen nötig, um ein dauerhaftes Ergebnis zu erreichen.

Das Aufhellen durch Einlagen im Zahn (Walking- Bleach- Technik)

Ist ein einzelner, devitaler (abgestorbener, „toter“) Zahn aufzuhellen, so kann dies auch mit einer Einlage im Zahn geschehen. Die Krone des Zahnes wird dazu geöffnet (durch die vorangegangene Wurzelkanalbehandlung ist diese ja bereits aufgebohrt worden) und ein geeignetes Mittel wird in die Höhle eingebracht, die früher das Zahnmark (pulpa) ausgefüllt hat. Der Zahn wird wieder provisorisch verschlossen und das Aufhellungsmittel für einen oder mehrere Tage im Zahn belassen.

Zahnbehandlung im Dämmerschlaf

Die Schlafnarkose während der Zahnbehandlung ist bei grosser Zahnarztangst (Phobie) meist die beste Variante, wobei es viele Angstgründe gibt. Wer Zahnarztangst hat, sollte die Ängste dem Zahnarzt bereits vor der Zahnbehandlung bei der Anmeldung mitteilen, damit der Zahnarzt genügend Zeit einplanen kann. Das Vertrauen zum Zahnarzt ist bei Zahnarzt-Angst sehr wichtig, sodass eine vorgängige kostenlose Angstberatung (Hilfe bei Zahnarztangst) sehr sinnvoll sein kann, damit ein guter Zahnarzt gefunden wird, der viel Verständnis und Erfahrung mit Zahnarztangst hat, aber auch eine Dämmerschlafnarkose anbieten kann. Weitere Informationen über die Behandlung bei Zahnarztangst und Schlafnarkose beim Zahnarzt erhalten Sie bei OPTI-DENT unter Fachberatung Zahnmedizin und Fachberatung Zahnarztangst.