Zahnlexikon über Zähne, Zahnfleisch, Zahnimplantate und Zahnersatz

Zahnarten Zahntypen Zahngruppen Mensch

Zähne beim Menschen unterscheidet man im Gebiss durch die Zahnarten, so die Schneidezähne (Incisivi), Eckzähne (Canini, Fangzähne) und Backenzähne.

Die Zähne vom Mensch sind in der Gebissformel eine Kurzbeschreibung vom Ort der Zähne deklariert durch den Zahlencod der Zähne, die im Zahnschema festgehalten wird. Diese "Zahnnummer" ergibt sich durch die Aufteilung aller Zähne nach Quadranten. Nebst dem Zahlencod der Zähne durch die Zahnformel bzw. Gebissformel im Zahnschema gibt es auch Zahntypen mit Zahnmerkmalen und Zahngruppen. Zahnarten werden unterschieden nach der Durchbruchszeit vom Zahndurchbruch (Milchgebiss, Wechselgebiss, bleibendes Gebiss), so Milchzähne (Dentes decidui) und bleibende Zähne (Dentes permanentes) nach dem Zahnwechsel, wie auch der Zahngrösse und der Form der Zähne. Unterscheiden kann man Zähne nach der Stellung im Gebiss, so die Schneidezähne (Dentes incisivi), Eckzähne (Dentes canini), Vormahlzähne (Dentes praemolares) bzw. Prämolaren und Mahlzähne (Dentes molares) bzw. Molaren. Bei den Zähnen selbst gibt es eine Flächenbezeichnung und Lagebezeichnung der Zahnflächen, die der Zahnarzt benutzt um einer Zahnarzthelferin genaue Anweisungen in Bezug auf Richtung oder Gebiet der Kopfgegend zu geben und dient zugleich der Beschreibung der Position in der Anatomie wie auch dem Verlauf einzelner Strukturen.

Backenzähne

Die Backenzähne werden in die Vormahlzähne (Prämolar) und Mahlzähne (Molar) unterteilt.

Der erwachsene Mensch besitzt mit den Weisheitszähnen im Normalfall 32 Zähne, im Oberkiefer und Unterkiefer rechts und links je 2 Mahlzähne und 2 Vormahlzähne und einen Weisheitszahn (Stockzahn), zusammen also 20 Zähne, je einen Eckzahn (zusammen 4 Zähne) und je 2 Schneidezähne (zusammen 8 Zähne).

Milchzähne

Das Milchgebiss als temporäres Gebiss der Kinder besitzt nur 20 Zähne.

Kinder besitzen die Zähne 6,7,8 nicht, also die hinteren Backenzähne fehlen, da der Kiefer noch nicht die endgültige Grösse hat. Milchzähne sind kleiner als die bleibenden Zähne im Dauergebiss und haben eine opake Zahnfarbe. Das Milchgebiss umfasst 8 Schneidezähne, 4 Eckzähne, 8 Mahlzähne. Eckzähne gibt es beim Milchgebiss und beim bleibenden Gebiss (Zahngebiss). Kommt ein bleibender Zahn zum Durchbruch, so lösen sich vorher die Milchzahnwurzel auf. Schneidezähne sind dünne, scharfe Zähne zum Abbeissen der Nahrung. Die Schneidezähne sind im vorderen Bereich der Kiefer. Beim Menschen befinden sich jeweils zwei mittlere (Zahnformel 11, 21, 31 und 41) und zwei seitliche Schneidezähne (Zahnformel 12, 22, 32 und 42) in Oberkiefer und Unterkiefer. Zur Orientierung in der Mundhöhle gibt es eine Lagebezeichnung der Zähne, ein "Zahnschema Milchgebiss" für Kinderzähne und ein "Zahnschema Dauergebiss" für das Erwachsenengebiss, wobei der Zahnarzt die Zähne erkannt an den Zahnmerkmalen.

Zuteilung der Zähne

Die Schneidezähne gehören zusammen mit den Eckzähnen zu den „Frontzähnen“.

Vormahlzähne sind Kombination scharfkantiger und abgeflachter Oberflächenanteile zum Halten und Zerquetschen der Nahrung bei Erwachsenen Personen. Die Prämolaren des haben zwei bis drei Höcker. Die unteren Prämolaren haben eine sehr ausgeprägte Kronenflucht. Eckzähne sind scharfe, spitze Zähne für das Festhalten und Zerreissen von Nahrung. Als Eckzähne bezeichnet man die Zähne, die hinter den Schneidezähnen und vor den Prämolaren liegen. Da der Zahnbogen bzw. die Zahnbogenform an den Eckzähnen einen deutlichen Knick macht werden sie als „Eckzähne“ bezeichnet. Der Mensch hat je Kieferhälfte einen Eckzahn und steht an dritter Position (vom ersten Schneidezahn an gezählt). Der Eckzahn ist der grösste Zahn im Frontzahnbereich. Eckzähne bilden die Eckpfeiler am Übergang der Frontzähne zu den Seitenzähnen im Seitenzahngebiet. Backenzähne sind breite, flache Zähne zum Zerkauen und Zermahlen der Nahrung im bleibenden Gebiss. Molaren sind grosse Backenzähne, die auch Mahlzähne genannt werden. Beim Menschen gehören der 6., 7. und 8. Zahn zu den Molaren, die mit ausgeprägten Höckern gross und kräftig sind. Molaren dienen dem Zermahlen von Nahrung, welche zuvor von den Schneidezähnen abgebissen wurde.

Zähne im Gebiss beim Mensch

Zähne (latein: dens, dentes, dentis, dental) sind Hartgebilde in der Mundhöhle, die als modifizierte Teile in ihrer Gesamtheit das Gebiss bilden.

Die Funktion der Zähne ist vielfältig, denn mit den Zähnen wird Nahrung ergriffen, zerkleinert und zermahlen und schöne Zähne dienen der Zahngesundheit und der GesichtsästhetikZähne haben sich bei den Wirbeltieren und beim Menschen nach dem Form-Funktionsprinzip entwickelt. Beim Menschen kommen als Funktionen der Zähne (Aufgaben der Zähne), die Lautbildung (insbesondere dem S-Laut) und soziale Funktionen hinzu. Das Zahnschema beim Mensch wird unterteilt in Gebissschema Kinder und nach dem Zahnwechel im "Wechselgebiss" Gebissschema Erwachsene.

Preisüberwacher für Zahnarztpreise

Der beste Preisüberwacher der Zahnärzte für Zahnarzt-Preise und Zahnersatz-Kosten ist die Konkurrenz.

Bei Zahnersatz spielen die Kosten vom Dentallabor eine wichtige Rolle, denn die Herstellung von Zahnersatz ist meist sehr Arbeitsintensiv. Beim Zahnarztvergleich werden meist grosse Preisunterschiede festgestellt, im Besonderen die Zahnsanierungs-Kosten, doch wichtiger als der Zahnarztpreis ist das Vertrauen zum Zahnarzt. Weitere Informationen erhalten Sie bei OPTI-DENT unter Fachberatung Zahnmedizin.