Zahnlexikon über Zähne, Zahnfleisch, Zahnimplantate und Zahnersatz

Zahnschmelz Enamelum Zahnbeschichtung Zahnkrone

Zahnschmelz ist die oberste Schicht der Zahnkrone (Enamelum).
Der Zahnschmelz ist als äusserste Hülle vom Zahn der sichtbare Teil vom Zahn. Der Zahnschmelz der menschlichen Zähne ist ein wichtiger Bestandteil, denn er schützt vor Angriffen durch Säure und macht die Zähne unempfindlich gegen Kälteeinfluss. Der Zahnschmelz umgibt das Zahnbein (Dentin) und schützt es so vor Abnutzung (Zahnabnutzung). Die Zahnbeschichtung ist die härteste Substanz, die wir im Körper haben, denn es ist ein emailleartiger, widerstandsfähiger Überzug über dem Dentin im Kronenteil vom Zahn. Mit Kronenteil sind natürliche Zahnkronen gemeint, die aus dem Zahnfleisch in die Mundhöhle ragen, wo die natürliche Zahnbeschichtung als oberste Schicht der Zähne aus Zahnschmelz besteht. Adamantoblasten (Enameloblast) sind Zellen, welche für die Schmelzbildung bzw. Entstehung von Zahnschmelz verantwortlich sind und auch als Zahnschmelzbildner oder Ganoblast bezeichnet wird. Perikymatien sind die Wachstumsrillen im Zahnschmelz.

Zahnbeschichtung

Zahnschmelz (Schmelz) ist die natürliche Zahnbeschichtung.

Der Schmelzüberzug gibt dem Zahn seine besondere Härte, denn Zahnschmelz besteht aus prismenförmigen Mineralsalzen, die neben Calcium und Phosphat besonders Fluor enthalten. Durch Zahnschmelzkaries, Zahndysplasien etc. entsteht eine Läsion wie die kariösen Läsionen. Zahnschmelz ist als Zahnbeschichtung die härteste Substanz vom menschlichen Körper und der Zahnschmelz ist frei von Zahnnerven und  wie das Zahnmark (Zahnpulpa) in der Zahnmarkhöhle. Mit Zahnbeschichtung kann auch der Zahnbelag (Plaque) auf dem Zahnschmelz gemeint sein, der sich vor allem in den Zahnzwischenräumen und in den Zahnfurchen festsetzt. Plaque als Zahnbelag besteht aus mehreren Schichten, die komplex aufgebaut sind, denn der Inhalt dieser Beläge sind Eiweisse, Kohlenhydrate, Phosphate und Mikroorganismen. Die Zahnschmelzkaries ist eine Erkrankung der Zahnhartgewebe Zahnschmelz und Dentin.

 

Zahnsanierung in Dämmerschlaf-Narkose

 Die Schlafnarkose beim Zahnarzt während der Zahnbehandlung ist bei Zahnarztangst die beste Variante. Unter einer Zahnsanierung versteht man beim Zahnarzt eine Zahnrestaurierung durch Zahnfüllungen, Wurzelbehandlungen oder das Verblenden der Zähne mit Veneers. Unter einer Komplettsanierung versteht man meist eine Zahnbehandlung, bei der die Hälfte der Zähne sanierungsbedürftig sind oder durch Zahnersatz ersetzt werden müssen, was vielach bei Zahnarztangst der Fall ist, wo eine Gebisssanierung notwendig wird, den durch die Sanierung der Zähne wird die Lebensqualität erhöht. Weitere Informationen über die Behandlung bei ZahnarztangstAngstbewältigung bei Phobie, Methoden bei Zahnarztphobie und Schlafnarkose beim Zahnarzt erhalten Sie bei OPTI-DENT unter Fachberatung Zahnarztangst und Fachberatung Zahnmedizin.