Zahnlexikon über Zähne, Zahnfleisch, Zahnimplantate und Zahnersatz

Zahnmarkhöhle

Die Zahnmarkhöhle unter dem Zahnschmelz wird im Volksmund gemeinhin als Nerv oder Zahnnerv bezeichnet.

Zahnmark wird Pulpa genannt (lat. "fleischiges") oder Laienhaft wird Zahnmark als Nerv oder Zahnnerv genannt und ist das Nervengewebe (Zahnpulpa). Das Zahnmark (Pulpa) befindet sich im Inneren vom Zahn, wobei die Kronenpulpa von der Wurzelpulpa unterschieden wird. Zahnmarkhöhle (lat. Cavum Dentis) wird aber auch als Zahnhöhle oder Zahn-Nervenhöhle bezeichnet. Das Zahnbein oder Dentin bildet die Hauptmasse vom Zahn und umschliesst die Pulpa, die Markhöhle und den Wurzelkanal. Die Zahnmarkhöhle befindet sich im Kronenteil des Zahnes und geht dann in die Wurzelkanäle über. Das Zahnmark bzw. die Pulpa füllt als weiche Masse die Pulpahöhle und den Wurzelkanal im Dentin (Zahnbein) aus. Das Zahnmark besteht aus Bindegewebe (Zahn-Nervengewebe), das von kleinsten Blutgefässen und Nervenfasern durchzogen ist. Über das Wurzelspitzenloch steht die Pulpa jedes Zahnes mit dem Oberkiefernerv und Unterkiefernerv in Verbindung.

Vorgehen bei Zahnreisen, Zahnbehandlung Ungarn

OPTI-DENT organisiert je nach Wunsch individuelle Zahnreisen mit Flugzeug oder Bus zusammen mit den Klinikpartnern in die renommiertesten Zahnkliniken in Budapest. Als Zahnreisen werden Individualreisen für eine "Preiswerte Zahnbehandlungen" bezeichnet, die mit der Fachberatung Zahnmedizin am Telefon und einer Offerte beginnt, womit man die Gewissheit hat, ob sich eine Zahnbehandlung im Ausland lohnt. An allen Orten der Zahnbehandlung (Zahnreise-Destinationen) wird in den Zahnarztpraxen und Zahnkliniken der der Standard der modernsten Technologie ständig überprüft, wie auch die Zahnarztausbildung.