Zahnlexikon über Zähne, Zahnfleisch, Zahnimplantate und Zahnersatz

Zahnkeim

Zahnkeim bei der Zahnentwicklung

Als Zahnentwicklung oder Odontogenese wird die Entwicklung der Zähne bezeichnet die ca. 40. Tag nach Befruchtung beginnt.

Der Zahnkeim bezeichnet das Entwicklungsstadium vom Zahn im Kiefer bei der Zahnentwicklung bzw. Gebissentwicklung mit bereits vorhandener Zahnkrone aber noch nicht ausgebildeter Zahnwurzel. Die Zahnentwicklung beginnt bereits im Mutterleib, zum ersten Zahndurchbruch (Dentition) kommt es aber meist erst im 6. Lebensmonat, denn die ontogenetische Entwicklung der Zähne ist ein komplexer Prozess. Aus embryonalen Zellen entwickeln sich die Zähne durch einen komplexen Prozess, so dass diese nach der Zahnentwicklung durch eine Dentition bzw. durch einen Zahndurchbruch in die Mundhöhle gelangen können. Die Zahnkeime entstehen aus Zellwucherungen vom Epithelgewebe und der Neuralleiste während der 8. bis 17. Embryowoche. Es entsteht eine Zahnknospe, dann eine Zahnkappe und anschliessend eine Zahnglocke vor beginn der Zahnhartsubstanzbildung, denn die Zahnhartsubstanz ist der Oberbegriff für Zahnschmelz, Dentin und Wurzelzement und als Zahnweichgewebe wird die Pulpa bezeichnet. Eine Germektomie ist das Entfernen von einem Zahnkeim (Zahnkeimentfernung).

Zahnbehandlung Deutschland

Eine optimale und günstige Zahnbehandlung in Deutschland gibt es auch an der Schweizergrenze zu Schaffhausen mit günstigem Zahnarzttarif. Die Zahnbehandlung in Deutschland ist eine preisgünstige Alternative zu den Zahnkliniken in Budapest. Die Zahnbehandlung Deutschland ist im Besonderen geeignet bei Zahnarztangst (Zahnarzt-Phobie), wo eine Zahnbehandlung bzw. Zahnsanierung auch in Dämmerschlaf-Narkose oder Vollnarkose erfolgen kann. Weitere Informationen über Behandlung bei Zahnarztangst und Schlafnarkose beim Zahnarzt erhalten Sie bei OPTI-DENT unter Fachberatung Zahnmedizin und Fachberatung Zahnarztangst.