Zahnlexikon über Zähne, Zahnfleisch, Zahnimplantate und Zahnersatz

Zahnhals zwischen Zahnkrone und Zahnwurzel

Der Zahnhals ist verbunden mit der Zahnkrone und der Zahnwurzel und wird vom Zahnfleisch (Gingiva) durch den Zahnfleischkragen umschlossen.

Der Zahnhals ist der Teil vom Zahn, der zwischen Zahnwurzel und Zahnkrone vom Zahnfleisch umgeben ist, doch wenn ein Zahnfleischrückgang erfolgt, können schmerzende Zahnhälse entstehen, da die am Zahnhals schützende Schicht an Zahnschmelz sehr dünn ist und nicht ausreicht, um chemische und thermische Reize abzuhalten, sodass die Reize bis zu den Zahnnerven vordringen können und Zahnhalsschmerzen verursachen. Der Zahnhals ist im Zahninneren bzw. im Zahnbein (Dentin) mit Dentinkanälchen durchzogen, die eine direkte Verbindung zum sensiblen Zahnmark (Zahnpulpa) herstellen. Ist der Zahnhals nicht mehr vom Zahnfleisch bedeckt oder reicht die schützende Schmelzschicht nicht aus, kann der Zahnnerv gereizt werden und ein gereizter Zahnnerv schmerzt. Beim gesunden Zahn überdeckt Zahnfleisch den Zahnhals, denn freiliegende Zahnhälse oder überempfindliche Zahnhälse können Schmerzen durch süsse, kalte und heisse Speisen sowie durch Berührung verursachen. Der Zahnhals (Zervix), Mehrzahl Cervices bzw. Zahn- Hals als Cervix dentis, ist der zwischen Krone und Wurzel befindliche, normalerweise vom Zahnfleisch bedeckte Teil vom Zahn, an welchem sich Zahnschmelz und Zahnzement bzw. Wurzelzement treffen, wo vielfach Probleme mit Zahnhälsen entstehen. Mit Zervix ist der Bereich Schmelz-Zement-Grenze (Zahnfleischverlauf) und damit der Zahnhals gemeint, denn der Zahnhals ist der vom Zahnfleisch bedeckt Übergang zwischen der Zahnkrone und der Zahnwurzel. Übergangsstelle zwischen dem sichtbaren Zahnschmelz und der Zahnwurzel. Beim gesunden Zahn überdeckt das Zahnfleisch den Zahnhals, doch im Zahnhalsbereich endet der Zahnschmelz und der Zahnhals wird nun von Zahnzement umgeben, der Zement ist aber empfänglicher für Zahnschmerzen und weniger robust als der Schmelz. Die freiliegenden Zahnhälse sind vom Zahnschmelz und Zahnfleisch nicht umgeben und können bei kalten und heissen Speisen sehr schmerzempfindlich sein und so sind Zahnhals-Probleme häufig anzutreffen.

Zahnsanierung in Dämmerschlaf-Narkose

 Die Schlafnarkose beim Zahnarzt während der Zahnbehandlung ist bei Zahnarztangst die beste Variante. Unter einer Zahnsanierung versteht man beim Zahnarzt eine Zahnrestaurierung durch Zahnfüllungen, Wurzelbehandlungen oder das Verblenden der Zähne mit Veneers. Unter einer Komplettsanierung versteht man meist eine Zahnbehandlung, bei der die Hälfte der Zähne sanierungsbedürftig sind oder durch Zahnersatz ersetzt werden müssen, was vielach bei Zahnarztangst der Fall ist, wo eine Gebisssanierung notwendig wird, den durch die Sanierung der Zähne wird die Lebensqualität erhöht. Weitere Informationen über die Behandlung bei ZahnarztangstAngstbewältigung bei Phobie, Methoden bei Zahnarztphobie und Schlafnarkose beim Zahnarzt erhalten Sie bei OPTI-DENT unter Fachberatung Zahnarztangst und Fachberatung Zahnmedizin.