Zahnlexikon über Zähne, Zahnfleisch, Zahnimplantate und Zahnersatz

Zahnhartbelag

Zahnbelag ist das Resultat der Zersetzung unserer Nahrungsmittel durch Bakterien und lagert sich als ein dünner, durch die gelbliche Farbe zunächst weniger sichtbarer Film auf der Zahnoberfläche auf.

Harter Zahnbelag (Zahnhartbelag) entsteht aus der weichen Plaque (Beläge bzw. Belägen), die nicht rechtzeitig durch die Zahnbürste entfernt wird und durch den Zutritt von Mineralstoffen aus dem aus dem Speichel aus den Speicheldrüsen zu Zahnstein.

Zahnstein

Der Zahnstein (calculus dentis) gehört zu den harten Belägen.

Zahnstein ist ein Zahnhartbelag und kann im Gegensatz zu Plaque nur durch eine professionelle Zahnreinigung entfernt werden. Zahnbeläge wie der Zahnhartbelag (Zahnstein) sind die Bezeichnung für alle Auflagerungen auf der Zahnoberfläche. Zahnstein ist eine Art von hartem Belag auf den Zähnen, der mit der Zahnbürste nicht entfernt werden kann und sich nur durch den Zahnarzt entfernen lässt. Zahnhartbelag unter dem Zahnfleisch bezeichnet man als Konkremente. Zahnbeläge sind die Hauptursache der Karies und Parodontitis.

Siehe auch Speichelstein.

Zahnsanierung in Dämmerschlaf-Narkose

 Die Schlafnarkose beim Zahnarzt während der Zahnbehandlung ist bei Zahnarztangst die beste Variante. Unter einer Zahnsanierung versteht man beim Zahnarzt eine Zahnrestaurierung durch Zahnfüllungen, Wurzelbehandlungen oder das Verblenden der Zähne mit Veneers. Unter einer Komplettsanierung versteht man meist eine Zahnbehandlung, bei der die Hälfte der Zähne sanierungsbedürftig sind oder durch Zahnersatz ersetzt werden müssen, was vielach bei Zahnarztangst der Fall ist, wo eine Gebisssanierung notwendig wird, den durch die Sanierung der Zähne wird die Lebensqualität erhöht. Weitere Informationen über die Behandlung bei ZahnarztangstAngstbewältigung bei Phobie, Methoden bei Zahnarztphobie und Schlafnarkose beim Zahnarzt erhalten Sie bei OPTI-DENT unter Fachberatung Zahnarztangst und Fachberatung Zahnmedizin.