Zahnlexikon über Zähne, Zahnfleisch, Zahnimplantate und Zahnersatz

Zahngrösse

Zahngrössen im Zahnbogen sind sehr Individuell und auch stark schwankend.

Zu den wichtigsten Zahnanomalien der Zahnform und Zahngrösse im Zahnbogen zählt die Mikrodontie die auch zu Zahnstellungsanomalien führen kann. Mikrodontie wie auch Makrodontie sind Zahnfehlbildungen mit zu klein geratenen Zähnen oder zu grossen Zähnen, denn die normale Zahngrösse der natürlichen Zähne wird durch mehrere Gene beeinflusst. Zahngrössen sind jedoch nicht genormt und lassen fliessende Übergänge zu, denn es gibt normal grosse Zähne, auffällig kleine Zähne oder sehr grosse Zähne. Bei den Zahngrössen nennt man abnorm kleine Zähne Mikrodontie und übermässig grosse Zähne Makrodontie. Sehr kleine Zähne (Mikrodontie) tritt am häufigsten an den oberen seitlichen Schneidezähnen oder Weisheitszähnen auf. Mikrodontie kann vielfach bei Hyperdontie beobachtet werden, wo die überzähligen Zähne oft eine Zapfenform vom Zapfenzahn als Missbildung der Zahnform durch einen gentechnischen Defekt annehmen. Bei einer Überzahl von Zähnen spricht man von Hyperodontie und bei einer Zahnunterzahl wird von Hypodontie gesprochen. Distomolaren werden auch als Retromolaren bezeichnet und sind überzählige Backenzähne hinter dem Weisheitszahn, meist im Oberkiefer gelegen. Zahngrössen sind aber auch altersabhängig, denn bei Kleinkindern nimmt die Zahngrösse bzw. auch die Zahnlänge mit 2 - 3 Jahre nach dem Zahndurchbruch bzw. Dentition zu. Makrodontie oder auch Mikrodontie kann einzelne Zähne oder das. ganze Gebiss betreffen. Bei der Zahngrösse (engl.tooth length) wird die Strecke zwischen der Schneidekante bzw. Höckerspitze und der Wurzelspitze gemessen. Die Schneidezähne im Unterkiefer sind am kürzesten und die Eckzähne (Augenzahn) im Oberkiefer am längsten. Bei zunehmendem Alter wird die Zahngrösse bzw. Zahnlänge durch Abrasion und Wurzelresorption kleiner bzw. kürzer. Nebst der altersabhängigen Zahngrösse bzw. Zahnlänge spielt auch die Gesichtsform und die grösse vom Schädel eine Rolle. Die Kopfgrösse spiegelt sich häufig in der Länge der Zähne wieder, wobei das Verhältnis Zahnkronenlänge zur Zahnwurzellänge im Normalfall ca. 1/3 zu 2/3 besteht. Bei der Zahnkosmetischen Grösse der Zahnkrone besteht normal ein Verhältnis der Länge von 1 zu 0.75-0.80 Breite. Als Mikrognathie bezeichnet man eine Unterentwicklung vom Oberkiefer.

Zahnsanierung in Dämmerschlaf-Narkose

 Die Schlafnarkose beim Zahnarzt während der Zahnbehandlung ist bei Zahnarztangst die beste Variante. Unter einer Zahnsanierung versteht man beim Zahnarzt eine Zahnrestaurierung durch Zahnfüllungen, Wurzelbehandlungen oder das Verblenden der Zähne mit Veneers. Unter einer Komplettsanierung versteht man meist eine Zahnbehandlung, bei der die Hälfte der Zähne sanierungsbedürftig sind oder durch Zahnersatz ersetzt werden müssen, was vielach bei Zahnarztangst der Fall ist, wo eine Gebisssanierung notwendig wird, den durch die Sanierung der Zähne wird die Lebensqualität erhöht. Weitere Informationen über die Behandlung bei ZahnarztangstAngstbewältigung bei Phobie, Methoden bei Zahnarztphobie und Schlafnarkose beim Zahnarzt erhalten Sie bei OPTI-DENT unter Fachberatung Zahnarztangst und Fachberatung Zahnmedizin.