Zahnlexikon über Zähne, Zahnfleisch, Zahnimplantate und Zahnersatz

Zahnabszess, Zahninfektion, Zahngeschwür, Zahnentzündung

Der Zahnabszess entsteht bei faulig zerfallender Pulpa (Zahngeschwür).

Der Abszess im Mundraum ist eine Infektion im Mund und wird als Entzündung beschrieben, sei dies am Zahn, Zahnfleisch oder in der Zahnwurzel, so dass von Zahnabszess, Zahninfektion, Zahngeschwür oder von einer Zahnentzündung gesprochen wird. Ein Abszess im Mund kann jeder Mensch bekommen, denn es ist eine Infektion, sei dies am Zahnfleisch, am Zahn oder in der Zahnwurzel. Als Abszess wird eine Entzündung umschrieben, bei der sich Eiter vom umliegenden Gewebe abkapselt. Bei einem Zahnabszess handelt es sich um ein Zahngeschwür was im Volksmund meist als Zahnentzündung bezeichnet wird, der das Innere von einem Zahn (Zahninnenraum) betrifft und durch das Bakterium angesteckt wird, was der Zahnarzt als Wurzelgranulom bezeichnet oder von einem Zahngranulom spricht. Der Zahnabszess ist eine abgekapselte Eiteransammlung im Bereich der Zahnwurzelspitze vom Zahn, meist infolge einer bakteriellen Infektion der Zahnpulpa, die sich auch auf die Wurzelhaut und die knöcherne Umgebung ausbreiten kann und möglicherweise ein Wurzelgranulom nach sich zieht. Zu einem Zahnabszess kann es durch eine Schädigungen vom Zahnschmelz kommen, so bei freiliegenden Zahnhälsen, so dass der Zahn der bakteriellen Mundflora (Bakterien im Mund) schutzlos ausgeliefert ist. Entzündungsreaktion am Gewebe bleibt meist nicht aus, sodass der Zahn gelockert und geschädigt werden kann (Eiterzahn). Damit besteht die grosse Gefahr vom Absterben vom Zahn, wobei ein abgestorbener Zahn (toter Zahn) bleiben kann oder in seltenen Fällen ein Zahnausfall bzw. Zahnverlust erfolgt. Ein Zahn weist einen Abszess auf, wenn sich ein Eitersäckchen im umliegenden Gewebe gebildet hat. Das Eiter bildet sich als Reaktion auf eine bakterielle Infektion, verursacht durch Krankheitserreger wie Viren, Pilze und Bakterien im Mund. Ein Trauma wie ein Schlag auf den Zahn durch einen Zahnunfall, eine unbehandelte Karies, Zahnfleischentzündungen und anderes können Ursachen von einem Zahnabszess sein. Der Abszess kann auch zu einer Irritation vom umliegenden Kieferknochen führen, wo eine Kieferknochenentzündung nie ausgeschlossen werden kann. Die Symptome vom Zahnabszess (Eiterzahn) sind starke Zahnschmerzen und geschwollene Drüsen durch die Zahninfektion, eine eitergefüllte Schwellung, denn der Zahnabszess ist immer die Folge von einer bakteriellen Infektion vom Zahnmark (Zahnpulpa), wo sich der Abszess auf der Wurzelhaut und der knöchernen Umgebung vom Kieferknochen ausbreitet. Eine "Dicke Backe" kann entstehen wenn die Wangen und Lymphknoten anschwellen und die Zahnschmerzen gleichzeitig sich durch die Schwellungen und Rötungen noch verstärken können, sodass kein Schmerzmittel mehr helfen kann. Die Zahnmarkentzündung wird in der Zahnmedizin als Pulpitis bezeichnet, verursacht durch einen Riss im Zahn, meist aber durch einen kariösen Defekt (Loch im Zahn), der als Eintrittspforte in die Zahnmarkhöhle für Krankheitserreger der Zahnerkrankung dient. Pulpitis ist eine Entzündung der Zahnpulpa und vom Zahnnervengewebe, sodass starke Pulpitis-Zahnschmerzen entstehen können wie auch Gangrän-Schmerzen entstehen können durch eine abgestorbene Zahnpulpa, das ein guten Nährboden für weitere Bakterien ist und das tote Gewebe zu faulen beginnt.

Zahnarzt-Kosten und Zahnersatz-Kosten

In der Schweiz, Deutschland und Österreich gibt es bei Zahnbehandlungskosten und Zahnersatzkosten grosse Unterschiede, sodass man eine zweite Zahnarztmeinung einholen sollte, wenn die Preise im Heil- und Kostenplan als zu hoch erscheinen. Ein Zahnarzt-Preisvergleich kann sinnvoll sein, sofern der Zahnersatz mit gleichem Dentalmaterial verglichen werden kann. Die Zahnarzt-Kosten sind das eine und das Vertrauen zum Zahnarzt der den Zahnersatz empfiehlt das andere, so bei einer Zahnprothese als preisgünstiger Zahnersatz, der zu einer Prothesenunverträglichkeit und zur Ablehnung von Zahnersatz führen kann. Weitere Informationen erhalten Sie bei OPTI-DENT unter Fachberatung Zahnmedizin.