Weisheitszahn

Die hintersten Zähne im Oberkiefer und Unterkiefer sind die achten von der Mitte aus gezählt, und werden meist als Weisheitszähne genannt.

Der Weisheitszahn entwickeln sich erst spät und bricht bei vielen Menschen erst im Erwachsenenalter zwischen dem 18. und 30. Lebensjahr oder gar nicht durch. Darum wird dieser Zahn als Weisheitszahn genannt. Der Weisheitszahn (Sapiens) ist der letzte Zahn in jedem Quadrant. Der Weisheitszahn bekommt man relativ spät (Weisheitszahndurchbruch) oder auch gar nicht. Wenn der Weisheitszahn nicht kommt  bzw. kein Weisheitszahndurchbruch erfolgt wird dieser vom Zahnarzt als "Retinierter Weisheitszahn" bezeichnet und muss er operativ entfernt werden (Weisheitszahnentfernung). Wenn Weisheitszähne nicht richtig durchbrechen spricht man von erschwertem Zahndurchbruch wo es zu schmerzhaften Entzündungen oder auch eitrigen Abszessen kommen kann. Weisheitszähne stehen nicht immer innerhalb der Zahnreihe, sodass diese die Ursache für verschiedene Beschwerden und Zahnerkrankungen sein können.

Zahn Achter und Neuner 

Weisheitszähne nennt man auch "Achter", was eine Jargonbezeichnung für einen Weisheitszahn ist. In wenigen Fällen sind hinter den Weisheitszähnen noch überzählige Weisheitszähne (Distomolaren) vorhanden die als "Neuner" genannt werden. Der Weisheitszahn dient im hinteren Teil vom Gebiss für die letzte Zerkleinerung der Speisen, damit die Kost gut verdaubar ist.

Der Weisheitszahn ist nützlich

Bei vollständigem Durchbruch in korrekter Position kann der Weisheitszahn ein nützliches Kauelement sein.

Der Weisheitszahn kann bei vollständigem Durchbruch in korrekter Position sehr nützlich sein, denn ein Weisheitszahn ist wie der Backenzahn im hinteren Teil vom Gebiss ein nützliches Element für das Kauen. Wichtig für den Weisheitszahn ist, das er ein ausreichendes Platzangebot im Kiefer hat, denn viele Kiefer sind dafür zu schmal, so dass die Weisheitszähne zu wenig Platz haben, denn die Menschen hatten im Laufe der Jahrtausende durch das "Weichkochen" immer weniger zu kauen. Der Kiefer hat sich dadurch zurückgebildet, Grösse und Anzahl der Zähne sind aber gleich geblieben. Als Folge fehlt das Platzangebot für die letzten Zähne in der Reihe, sodass der Weisheitszahn nicht durchbricht bzw. keine vollständige Retention erfolgt oder der Weisheitszahn nur teilweise durchbricht was vom Zahnarzt als Teilretention bezeichnet wird. Der Weisheitszahn kann nützlich sein damit er den Backenzahn ersetzen kann, wenn man Backenzähne durch einen Zahnunfall verliert. Am Weisheitszahn kann man auch eine Zahnbrücke als Zahnersatz befestigen, wodurch der Weisheitszahn damit nützlich sein kann, wenn dieser in korrekter Position steht und kein Zahnproblem bietet. Unsere Zähne bilden einen Teil vom Kauorgan, indem die Zähne für die Zerkleinerung der Nahrung zuständig sind, sodass eine leichtere Verdauung möglich ist. Unsere Zähne sind vor der Geburt bereits angelegt (Zahnanlage) und sorgen im täglichen Leben für die mechanische Zerkleinerung der Nahrung als Beisswerkzeug und Kauwerkzeug, denn ohne vollständiges Zahngebiss mit den unterschiedlichen Zahnarten und Zahnformen im Gebiss können viele Nahrungsmittel nicht richtig verwertet werden. Schneidezähne und Eckzähne bilden daher die Frontzähne, Vormahlzähne und Mahlzähne die Backenzähne. Eckzähne zählen wie die Schneidezähne zu den Frontzähnen und haben eine angespitzte Form damit die harte Nahrung abgebissen werden kann. Vorbackenzähne bzw. Vormahlzähne mit zwei Höckern (Prämolaren) welche die Nahrung ergreifen und festhalten, zerstückeln die Nahrungsmittel grob, denn die acht Vormahlzähnen zerkleinern es mit Unterstützung der zweihöckrigen Zahnkrone. Im hinteren Teil vom Gebiss liegen die Backenzähne, die der letzten Zerkleinerung wie auch der Weisheitszahn dienen bzw. die Weisheitszähne machen die Kost gut verdaubar. 

Grosses Zahnlexikon

Das Zahnwissen-Lexikon ist ein Zahnmedizin-Nachschlagewerk als Online-Wörterbuch für Zahnpatienten.

Das grosse Zahnlexikon von OPTI-DENT ist ein Zahn-Medizin-Lexikon für Zähne, Mund und Kiefer, das zur Verständlichkeit der Zahnbehandlung und Zahnsanierung beim Zahnarzt beitragen soll. Das Zahnlexikon kann die Beratung beim Zahnarzt oder eine Angstberatung (Hilfe bei Zahnarztangst) nicht ersetzen, denn das grosse Zahnlexikon kann nur Angaben liefern, wenn man die Zusammenhänge der Behandlung beim Zahnarzt nicht verstanden hat. Das grosse Zahnlexikon bietet ihnen die Möglichkeit, sich über die verschiedenen Begriffe der Zahnmedizin zu informieren, so auch über die Zahnästhetik, Bioästhetik, Bioprothetik oder über die biologische Zahnmedizin wie auch über den Zahnersatz und deren Zahnsanierungs-Kosten etc. Das Vertrauen zum Zahnarzt und dessen Aussagen ist jedoch sehr wichtig, im Besonderen bei Zahnarzt-Angst, wo ein guter Zahnarzt gefragt ist, der Verständnis und viel Erfahrung mit Zahnarztangst hat, aber auch eine Dämmerschlafnarkose anbieten kann.