Wasserkrebs "Noma" durch Bakterien im Mund

Wasserkrebs ist auch bekannt unter dem Ausdruck Noma.

Wasserkrebs "Noma" ist eine durch Mundbakterien hervorgerufene Infektionskrankheit, die meist an der Mundschleimhaut der Wangen mit Geschwüren am Mundwinkel beginnt. Die Geschwüre können sich im Mund von der Mundschleimhaut weiter ausbreiten auf das ganze Gesicht, sodass die Gewebe, Weichteile und die Kieferknochen zerstört werden können. Norma wird auch als Wangenbrand oder Stomatitis bezeichnet, wobei es sich um eine sehr seltene Entzündung vor allem an der Wangenschleimhaut handelt, die meist im Anschluss an schwere Allgemeinerkrankungen auftritt. Spirochäten und Fusobakterien sind beim Mensch Bakterien im Mund, die für Wasserkrebs bzw. Noma verantwortlich sind, aber im Normalfall beim gesunden Mensch keine Krankheit wie Wasserkrebs und Mundgeruch verursachen können, auch wenn sie in der Mundflora vorhanden sind. Wangenbrand tritt aber fast ausschliesslich bei Kindern in Entwicklungsländern auf, wenn bei mangelnder Mundhygiene das Immunsystem geschwächt ist. Wasserkrebs tritt nach überstandenen Krankheiten wie Masern und Scharlach am allerhäufigsten auf. Wangenbrand beginnt mit Schwellungen der Schleimhaut, die zu Blutungen führen können. Meistens erfolgt die Blutung in der Nähe der Mundwinkel, wo das Gewebe in dieser Region brandig wird und sich umwandelt in eine blauschwarze zerfallende Masse, was auch Mundgeruch verursacht. Dieser Zerfallungsprozess breitet sich beim Wangenbrand nach allen Seiten aus. Die Wasserkrebs-Erkrankung kann mit narbigen Defekten abheilen, häufiger tritt jedoch bei Wangenbrand der Tod nach Blutvergiftung oder durch Eindringen von Flüssigkeiten oder festen Stoffen in die Luftröhre und in die Lunge ein. Der Begriff "Noma" bezeichnet per Definition eine Krankheit, die durch Bakterien im Mund hervorgerufen wird und meist als Wangenbrand oder Wasserkrebs bezeichnet wird.

Zahnbehandlung im Dämmerschlaf

Die Schlafnarkose während der Zahnbehandlung ist bei grosser Zahnarztangst (Phobie) meist die beste Variante, wobei es viele Angstgründe gibt. Wer Zahnarztangst hat, sollte die Ängste dem Zahnarzt bereits vor der Zahnbehandlung bei der Anmeldung mitteilen, damit der Zahnarzt genügend Zeit einplanen kann. Das Vertrauen zum Zahnarzt ist bei Zahnarzt-Angst sehr wichtig, sodass eine vorgängige kostenlose Angstberatung (Hilfe bei Zahnarztangst) sehr sinnvoll sein kann, damit ein guter Zahnarzt gefunden wird, der viel Verständnis und Erfahrung mit Zahnarztangst hat, aber auch eine Dämmerschlafnarkose anbieten kann. Weitere Informationen über die Behandlung bei Zahnarztangst und Schlafnarkose beim Zahnarzt erhalten Sie bei OPTI-DENT unter Fachberatung Zahnmedizin und Fachberatung Zahnarztangst.