Wechselgebissperiode Zahnwechsel

Der Begriff Wechselgebissperiode wird in der Zeit vom Zahnwechsel vom Milchzahngebiss auf das bleibende Gebiss verwendet.

In der Wechselgebissperiode befinden sich die Milchzähne als auch die bleibende Zähne im Kiefer. Die Periode vom Wechselgebiss beginnt mit dem Durchbruch des ersten bleibenden Zahn und endet mit dem Ausfall vom letzen Milchzahn, (ca. zwischen dem 13. und dem 15. Lebensjahr). Der Begriff Wechselbiss bzw. Wechselgebiss wird in der Zahnmedizin beim Zahnwechsel angewendet während der Zeit des Wechsels vom Milchzahngebiss (Milchgebiss) auf das bleibende Gebiss, da sich in dieser Periode sowohl Milchzähne als auch bleibende Zähne im Kiefer befinden. In dieser Phase vom Zahnwechsel finden die entscheidenden Wachstumsschübe statt, wo sich auch der Kiefer verbreitert. Dies ist der beste Zeitraum für eine kieferorthopädische Begutachtung und evt. Behandlung, denn nicht angelegte, überzählige oder verlagerte Zähne, ebenso wie die Stellung der Kiefer zueinander, können festgestellt werden.

Zahnbehandlung im Dämmerschlaf

Die Schlafnarkose während der Zahnbehandlung ist bei grosser Zahnarztangst (Phobie) meist die beste Variante, wobei es viele Angstgründe gibt. Wer Zahnarztangst hat, sollte die Ängste dem Zahnarzt bereits vor der Zahnbehandlung bei der Anmeldung mitteilen, damit der Zahnarzt genügend Zeit einplanen kann. Das Vertrauen zum Zahnarzt ist bei Zahnarzt-Angst sehr wichtig, sodass eine vorgängige kostenlose Angstberatung (Hilfe bei Zahnarztangst) sehr sinnvoll sein kann, damit ein guter Zahnarzt gefunden wird, der viel Verständnis und Erfahrung mit Zahnarztangst hat, aber auch eine Dämmerschlafnarkose anbieten kann. Weitere Informationen über die Behandlung bei Zahnarztangst und Schlafnarkose beim Zahnarzt erhalten Sie bei OPTI-DENT unter Fachberatung Zahnmedizin und Fachberatung Zahnarztangst.