Wurzelhautentzündung, Desmodontitis, Periodontitis

Wurzelhautentzündung (Desmodontitis, Periodontitis) sind Entzündung ist höchst schmerzhaft sind, da der betroffene Zahn aus dem Zahnfach heraus wächst oder durch Entzündungen heraus gehoben wird und dadurch ein Zusammenbeissen der Zähne schmerzhaft ist.

Bei der Wurzelhautentzündung (Zahnwurzelentzündung) wächst der Zahn etwas aus dem Zahnfach heraus bzw. der Zahn wird durch die Entzündung angehoben oder umgangssprachlich ausgedrückt auch etwas „länger“.

Zahnschmerzen der Wurzelhaut sind Warnsignale

Zahnschmerzen sind Warnsignale des Körpers, die anzeigen, wenn ein defekt besteht. Zahnschmerzen sind die Folge einer Reizung bestimmter schmerzempfindlicher Nervenenden, den so genannter Rezeptoren. Schmerzempfindungen werden über diese freien Nervenendigungen vermittelt. Rezeptoren reagieren auch auf chemische Reize wie sie bei Wurzelhautentzündungen vorkommen. Diese Schmerzsensoren sind unterschiedlich empfindlich und reagieren auf verschiedene Reize (Hitze, Dehnung, Druck). So reagieren bestimmte Hautstellen auf Hitze empfindlicher als andere Stellen. Dies geschieht auch im Besonderen bei der Zahnfleischspitze. Unter den verschiedenen Mensch schwankt das Schmerzempfinden sehr stark und kann durch die Psyche beeinflusst werden. Siehe auch Zahnwurzelentzündung.

Wurzelhaut und Zahnwurzelhaut

Die Wurzelhaut umgibt beim gesunden Zahn die Zahnwurzel bzw. den gesamten Wurzelbereich. Die Zahnwurzelhaut ist ein wichtiges Bindeglied zwischen Zahn und Kieferknochen, indem sie durch ihre elastischen Fasern dem Zahn in seinem Zahnfach eine gewisse Beweglichkeit gibt, und so einen Druck auf diesen abfedert. Die Wurzelhaut ist reichlich mit Blutgefässen und Nerven versehen.

Desmodontitis

Die Wurzelhaut wird das Bindegewebe des Zahnhalteapparates bezeichnet oder als Desmodont, weshalb sich zusammen mit itis (Entzündung) das Wort Desmodontitis ergibt.

Periodontitis

Periodont bzw. Periodontium ist die Zahnwurzelhaut bzw. die Wurzelhaut der Zahnwurzel und ist die innerhalb der Alveole umgebende Knochenhaut. Aus Periodont und itis ergibt sich dann Periodontitis, was eine Entzündung bezeichnet.

Zahnsanierung in Dämmerschlaf-Narkose

 Die Schlafnarkose beim Zahnarzt während der Zahnbehandlung ist bei Zahnarztangst die beste Variante. Unter einer Zahnsanierung versteht man beim Zahnarzt eine Zahnrestaurierung durch Zahnfüllungen, Wurzelbehandlungen oder das Verblenden der Zähne mit Veneers. Unter einer Komplettsanierung versteht man meist eine Zahnbehandlung, bei der die Hälfte der Zähne sanierungsbedürftig sind oder durch Zahnersatz ersetzt werden müssen, was vielach bei Zahnarztangst der Fall ist, wo eine Gebisssanierung notwendig wird, den durch die Sanierung der Zähne wird die Lebensqualität erhöht. Weitere Informationen über die Behandlung bei ZahnarztangstAngstbewältigung bei Phobie, Methoden bei Zahnarztphobie und Schlafnarkose beim Zahnarzt erhalten Sie bei OPTI-DENT unter Fachberatung Zahnarztangst und Fachberatung Zahnmedizin.